Kalorien zählen – alles nur ein großer Irrtum?

Wenig Kalorien bedeuten weniger Fett und damit eine gesündere Ernährung. Nur wenn die Kalorien gezählt werden, dann kann man auch effektiv abnehmen – diese These dürften jedem bekannt sein, der schon einmal eine Diät gemacht hat. Aber ist es wirklich so einfach? Reicht das Kalorienzählen, um auf Dauer abzunehmen? Wenig Kalorien führen leider nicht automatisch zum Gewichtsverlust, denn eine besondere Falle stellen dabei die vermeintlich schlank machenden Light-Produkte auf.

Viele Versprechen

„Schlemmen ohne Reue“ oder „genussvolles Schlemmen“ versprechen die Hersteller von Light-Produkten ihren gutgläubigen Kunden, die begeistert diese angeblich kalorienreduzierten Produkte kaufen und sich dann wundern, dass sie nicht abnehmen. Seit Jahren werden Light-Produkte verkauft und trotzdem werden die Deutschen immer dicker. Ernährungswissenschaftler kämpfen gegen den falschen Umgang mit den verhassten Kalorien und fordern zum Beispiel die Angabe der Kalorien auf den Verpackungen ganz abzuschaffen. Das ist aber leider nicht so einfach, denn die Hersteller sind per Gesetz dazu verpflichtet, die Nährwerte und die Kalorienzahl auf den Verpackungen anzugeben.

[sam id=3 codes=’false‘]

Gesunde Ernährung durch Addition?

Das Kalorienzählen wird einfach gemacht, denn die meisten schauen vor dem Kauf auf die angegebene Kalorienzahl und rechnen dann aus, ob sie die empfohlene Kalorienzufuhr pro Tag nicht überschreiten. Wer sich aber ausgewogen und gesund ernähren will, der schafft das nicht durch das bloße Addieren von Kalorien, zu einer gesunden Ernährung gehört mehr. Das Problem ist, Kalorien machen leider nicht satt, wer sich satt essen möchte, der ist immer besser beraten solange zu essen, bis sich ein Sättigungsgefühl einstellt. Das gelingt am ehesten, wenn die Nahrung viel Wasser enthält. Das ist zum Beispiel bei Obst und Gemüse der Fall, denn sie enthalten viel Wasser, sind aber gesund und machen problemlos satt. Wer kalorienreduziert isst, der wird nicht satt und muss daher deutlich mehr essen, was dann früher oder später zu Übergewicht führt.

Bild: © Depositphotos.com / albund

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz

Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.
Ulrike Dietz

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 23.10.2018 / Affiliate Links * / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
rs-aktuell.net