Frauen in Führungspositionen – sind sie erfolgreicher?

Immer mehr Branchen wollen Frauen in Führungspositionen, vor allem beim Geld vertrauen viele Kunden heute eher einer Frau als einem Mann. Das mag daran liegen, dass die männlichen Banker einen denkbar schlechten Ruf haben, aber auch dass Frauen in Führungspositionen charmanter agieren als ihre männlichen Kollegen, mag zu ihrem zunehmenden Erfolg beigetragen haben.

Das Vorbild Hannover

Die Börse in Hannover ist so etwas wie ein Vorreiter, wenn es um Frauen in Führungspositionen geht, denn die Börse hat einen sogenannten „German Gender Index“. Auf diesem Index sind 50 Firmen im gesamten Bundesgebiet zu finden, die ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Männern und Frauen in Führungspositionen, im Vorstand und als Aufsichtsräte haben. In vielen Banken, Investmentfirmen und Geldinstituten ist man heute der Ansicht, dass Frauen einem Unternehmen neue Impulse geben und das tut den Unternehmen sehr gut. Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Männern und Frauen in Führungspositionen macht sich an der Börse aber nicht bemerkbar, denn Unternehmen, die von Frauen geleitet werden, sind kein Garant für den Erfolg.

Goa Travel in Style: Luxusurlaub *
  • Christine A Döring
  • Herausgeber: International Travel Books

Was machen Frauen besser?

Was machen Frauen in Führungspositionen anders oder sogar besser als Männer? Frauen können zum Beispiel besser Entscheidungen abwägen und sie sind in der Lage, auch langfristig zu planen. Laut einer Studie der Schweizer Bank Credit Suisse sind Unternehmen, die mindestens eine Frau in ihrem Vorstand haben, deutlich erfolgreicher. Zudem gelten Unternehmen, die Frauen in Führungspositionen haben, als modern und fortschrittlich, denn gemischte Teams in einer Vorstandsetage sind immer in der Lage, Fragen aus ganz unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten. Frauen sind außerdem eher bereit, andere Frauen zu fördern und ihnen Chancen einzuräumen, um beruflich nach oben zu kommen. Auch in Zukunft wird es mehr Frauen in führenden Positionen geben, denn ab 2016 gilt die Frauenquote und 100 Unternehmen müssen in den Führungsetagen eine Quote von 30 % weiblichen Mitarbeitern erfüllen.

Bild: © Depositphotos.com / prometeus

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz

Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.
Ulrike Dietz

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 15.12.2018 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
rs-aktuell.net