Kauf von Mantelgesellschaften in der Schweiz

Nicht wenige Investoren beschäftigen sich mit der Neugründung einer Aktiengesellschaft, scheuen sich aber vor dem erheblichen Aufwand einer solchen Unternehmung. Unter anderem aus diesem Grund kann der Kauf einer Mantelgesellschaft eine sehr gute Alternative darstellen. Insbesondere Mantelgesellschaften in der Schweiz werden gerne häufig genutzt, um schnell und relativ unkompliziert an ein bereits existierendes Unternehmen zu gelangen.

Worum handelt es sich bei einer Mantelgesellschaft?

Als Mantelgesellschaft wird in aller Regel eine Firma bezeichnet, die ihre Geschäftstätigkeit bereits eingestellt hat. Darüber hinaus wurden im Normalfall auch sämtliche Vermögenswerte des Unternehmens liquidiert, sodass derartige Firmen auch als inaktive Gesellschaften bzw. alternativ als Gesellschaftsmantel bezeichnet werden. Die Gründe, warum die Geschäftstätigkeit beendet wurde und die Aktien liquidiert worden sind, sind in der Praxis vielfältig. Aufgrund der Tatsache, dass eine Liquidierung vorgenommen wurde, ist der Kauf von Mantelgesellschaften aus steuerlicher Sicht eine Neugründung, wobei die Eintragung im Handelsregister während der gesamten Dauer bestehen bleibt. Daher ist es wichtig zu beachten, dass eine Mantelgesellschaft zwar wirtschaftlich, jedoch nicht rechtlich liquidiert ist.

Welche Vorteile haben Mantelgesellschaften?

Wer sich für den Kauf einer Mantelgesellschaft in der Schweiz interessiert, der kann diverse Vorteile nutzen. Ein wesentlicher Vorteil besteht zunächst einmal natürlich darin, dass die zu erwerbende Gesellschaft bereits existiert. Somit gibt es keine Gründerhaftung, die bei einer „echten“ Neugründung stets ein nicht unerhebliches Risiko darstellt. Da die Kreditfähigkeit der Gesellschaft in aller Regel insbesondere davon abhängt, über welchen Zeitraum hinweg sie bereits existiert, werden manche Gesellschaften häufig besser bewertet, was ein weiterer Vorteil ist. Darüber hinaus kann der Käufer davon profitieren, dass die Übertragung eines Mantels unkompliziert und ohne Notar möglich ist.

Prinzipiell ist natürlich auch die Kostenersparnis ein wichtiger Vorteil, da bei einer Mantelgesellschaft keine Gründungskosten anfallen. Ansonsten sind nämlich bei der Gründung einer Aktiengesellschaft in der Schweiz normalerweise mindestens 100.000 Schweizer Franken an Kapital notwendig. Die schnelle und unkomplizierte Abwicklung sowie die Tatsache, dass mit einem Firmensitz in der Schweiz Steuern gespart werden können, sind definitiv ein weiterer Punkt, der für den Kauf von Mantelgesellschaften in der Schweiz spricht. Ferner ist es einigen Käufern wichtig, Anonymität zu bewahren, was ebenfalls aufgrund der Tatsache gewährleistet werden kann, dass der Besitzer nicht sichtbar ist.

Adauctus bietet Domizilservice an

Wer sich als Investor dafür interessiert, eine Mantelgesellschaft in der Schweiz zu kaufen, der kann unter anderem den Service von Adauctus nutzen. Das Unternehmen stellt einen Domizilservice zur Verfügung, der unter anderem beinhaltet, dass für die neue Firma eine Geschäftsadresse in der Schweiz zur Verfügung gestellt wird. Hier kann der Kunde wählen, ob er eine c/o-Adresse oder eine Anschrift inklusive Briefkasten und Firmenemblem haben möchte. Auf Wunsch kann der Kunde darüber hinaus den umfassenden Büroservice von Adauctus nutzen.

Bild: © Depositphotos.com / PromesaStudio

Oliver Schoch

Oliver Schoch

Ich bin gelernter Bankkaufmann und war über 15 Jahre bei verschiedenen Banken und in diversen Bereichen tätig. Seit mittlerweile sieben Jahren bin ich in Vollzeit als freiberuflicher Journalist und Online-Redakteur tätig. Aufgrund meines umfangreichen Wissens im Wirtschafts- und Finanzbereich konzentriere ich mich im journalistischen Segment auf diese zwei Themen.
Oliver Schoch

Letzte Artikel von Oliver Schoch (Alle anzeigen)

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
rs-aktuell.net