Neue EU-Verordnung sorgt für Chaos auf den Flughäfen

Eine neue Verordnung der EU verlangt von den Reisenden an den Flughäfen Europas ein sehr hohes Maß an Geduld. Es sind die strengeren Grenzkontrollen, die dafür sorgen, dass die Flugreisenden oftmals stundenlang warten müssen. An einigen Flughäfen stieg die Quote, was die Verspätungen angeht, um sagenhafte 300 %. Besonders lang mussten die Urlauber, die innerhalb der Europäischen Union reisen, bisher aufgrund von strengen Sicherheitskontrollen warten, durch die neue Verordnung wird es jetzt aber noch länger dauern.

Das Terrorrisiko mindern

Mit der neuen Verordnung will die EU erreichen, dass der massive Missbrauch von gestohlenen Reisedokumenten eingedämmt und das Terrorrisiko gemindert werden. Die Mitgliedsstaaten sind jetzt verpflichtet, die Ausweise an der Grenze in einer Datenbank mit den gestohlenen Dokumenten abzugleichen. Bisher war es üblich, die Dokumente an der Grenze nur teilweise in Augenschein zu nehmen, was in der Regel nur wenige Sekunden in Anspruch nimmt. Der Abgleich mit der Datenbank dauert aber bis zu zwei Minuten und lange Warteschlangen sind da vorprogrammiert.

Nicht gut vorbereitet

Was die EU beschließt, das müssen die Mitgliedsstaaten auch umsetzen, aber das gelingt nicht immer wie gewünscht. An vielen Flughäfen herrscht Personalmangel und es kommt zu stundenlangen Wartezeiten. Besonders betroffen sind die Flughäfen in Belgien, Italien, Spanien, Portugal und Frankreich, dort drohen den Urlauber Wartezeiten von bis zu vier Stunden. Das gleiche Bild auch auf dem Flughafen von Mallorca, in Mailand, in Paris-Orly, in Brüssel und in Lyon. Tausende von Flügen heben mit stundenlanger Verspätung ab und viele Fluggäste sind verärgert, weil sie bedingt durch die Kontrollen, ihre Flüge verpassen. Die EU mahnt an, dass das Personal an den Grenzen dringend aufgestockt werden muss, denn noch immer haben nicht alle EU-Staaten die Verordnung aus Brüssel umgesetzt.

Nicht im Schengen-Raum

Alle Flüge, die innerhalb des Schengen-Raums unterwegs sind, betrifft die Verordnung nicht, wohl aber die Urlauber, die aus Großbritannien kommen. Diese Noch-EU-Bürger sind besonders betroffen. Die Briten verbringen ihre Ferien gerne abseits der Insel und reisen bevorzugt nach Spanien, Italien, Portugal, Frankreich oder auch nach Deutschland. Ebenfalls betroffen sind die vielen Urlauber aus Asien, die in den Sommermonaten regelmäßig Europa besuchen, auch sie müssen an vielen europäischen Flughäfen sehr lange Wartezeiten in oft kleinen und vollkommen überfüllten Wartebereichen verbringen. Ein gelungener Start in die Ferien sieht anders aus.

Bild: © Depositphotos.com / teamtime

Weitere passende Beiträge

Was kann passieren, wenn Deutschland die Grenzen schließt? Nicht nur in der Großen Koalition liegen die Nerven blank, auch in Europa wird man langsam unruhig. Die Stimmung in der Bevölkerung ist schlecht und immer lauter werden die Rufe, wann Deutschland seine Grenzen endlich schließt. Noch immer kommen jeden Tag 3000 Menschen nach Deutschland und wenn der Flüchtlingsstrom nicht bald abebbt, dann sind es auch 2016 wieder ein Million Asylsuchende. Aber was passiert eigentlich, wenn Deutschland seine Grenzen schließt? Wenn Deutschland seine Grenzen schließt, ist Chaos vorprogrammiert Würde Deutschland seine Grenzen zu Österreich schließen, dann käme e...
Die schönsten Flughäfen der Welt Es gibt Flughäfen und es gibt gute Flughäfen. Wie gut ein Flughafen ist, das zeigt sich immer dann, wenn sich die Passagiere beim Ankommen oder beim Abfliegen besonders wohlfühlen. Was unterschiedet die besten und schönsten Flughäfen der Welt vom Rest? Was zeichnet diese Airports besonders aus und warum ist der mit Abstand schöne Flughafen der Welt nicht mehr nur ein Drehkreuz, sondern für viele das eigentliche Ziel ihrer Reise? Skytrax wollte es wissen Das britische Luftfahrtinstitut Skytrax wollte wissen, welcher Flughafen auf dieser Welt der Schönste ist und befragte dafür eine Million Pa...
Grenzkontrollen – Italien macht dicht Der ungebremste Strom von Flüchtlingen hat Italien dazu veranlasst, das Schengen-Abkommen zumindest für eine Zeit lang außer Kraft zu setzen: Vorübergehend werden am Brenner wieder Grenzkontrollen eingeführt. Damit reagiert Italien auf eine Anfrage aus Deutschland und hilft Bayern dabei, die akute Flüchtlingssituation in den Griff zu bekommen. Aus Rom wurde bekräftigt, dass es sich bei den Grenzkontrollen nur um eine vorübergehende Maßnahme handelt und es werde nur so lange an der Grenze kontrolliert, bis sich die Lage entspannt hat. Bayern braucht Hilfe Es war die bayrische Sozialministerin...
Ulrike Dietz

Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.

      rs-aktuell.net