Kann die Türkeireise jetzt kostenlos storniert werden? » Reise Urlaub

Auch deutsche Staatsbürger sind vor willkürlichen Verhaftungen in der Türkei nicht mehr sicher – dieser Meinung ist zumindest der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel und verschärfte die Sicherheitshinweise für die Urlauber, die jetzt vielleicht einen Urlaub in der Türkei planen. Der Außenminister rät allen, die aus beruflichen oder privaten Gründen in die Türkei reisen wollen, zu erhöhter Vorsicht, aber handelt es sich dabei um eine offizielle Reisewarnung? Viele Urlauber wollen jetzt wissen, ob sie ihre Reise in die Türkei kostenlos stornieren können.

Ist eine Stornierung überhaupt möglich?

Es gibt keine offizielle Reisewarnung für die Türkei und auch keine Neubewertung der Sicherheitslage. Die Reisehinweise wurden nur angepasst und das heißt, ob die Reise in die Türkei storniert werden kann, hängt letztendlich von der Kulanz des Reiseanbieters ab. Es gelten weiterhin die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und damit können auch Storno- oder Umbuchungsgebühren fällig werden. Die Verbraucherzentrale in Nordrhein-Westfalen appelliert aber an die Reiseveranstalter, bei den Umbuchungen kulant zu sein. Wer jetzt in die Türkei reisen will und das mit einem mulmigen Gefühl, der kann sich nach Auffassung der Verbraucherzentrale nicht erholen und die Freude über den Urlaub ist auch dahin.

Viel Verständnis

Sigmar Gabriel würde momentan niemandem empfehlen, in die Türkei zu reisen, und das haben die Reiseveranstalter als ein Signal gesehen. Viele, die eine Türkeireise gebucht haben, werden sehr wahrscheinlich bei den meisten Veranstaltern auf Verständnis stoßen, denn es kann niemand zu einer Reise gezwungen werden, die eine Gefährdung für Leib und Leben bedeuten kann. Allerdings liegt keine höhere Gewalt vor, die es möglich macht, eine Reise kostenfrei zu stornieren. Da es keine offizielle Reisewarnung gibt, müssen die Urlauber selbst beweisen, dass sie in der Türkei gefährdet sind.

Was tun, wenn man schon vor Ort ist?

Was sollen jetzt die Urlauber machen, die bereits in der Türkei sind? Das Auswärtige Amt rät dazu, sich in eine der „Krisenvorsorgelisten“ eintragen zu lassen, die in den Botschaften und Konsulaten ausliegen. Das kann vor Ort in der Botschaft geschehen, aber auch im Internet gibt es entsprechende Seiten. So befindet sich in der beliebten Urlaubsregion Antalya eine Außenstelle des deutschen Generalkonsulats Izmir und dort liegt ebenfalls eine Liste aus, in die die Urlauber sich eintragen können. Zudem sollten die Urlauber immer aufmerksam sein, nach Möglichkeit Menschenansammlungen meiden und sich in der Öffentlichkeit mit politischen Äußerungen zurückhalten.

Bild: © Depositphotos.com / Violin

Kann die Türkeireise jetzt kostenlos storniert werden?
5 (100%) 1
Hier geht es zu weiteren interessanten Beiträgen …
Werbung

Über den Autor Ulrike Dietz

Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.

      rs-aktuell.net