El Hierro – die schöne vergessene Insel

Auf den Kanarischen Inseln ist in der Hochsaison von Ruhe und Entspannung keine Rede, außer man bucht eine Reise nach El Hierro. Die kleine Insel fristet ihr Dasein im Schatten der großen Schwestern Lanzarote, Teneriffa und Gran Canaria, aber verstecken muss sich El Hierro nicht. Sie ist die Zweitkleinste der Kanarischen Inseln, aber sie hat einiges zu bieten, wie zum Beispiel traumhaft schöne Wanderwege und Tauchreviere, die jeden Taucher entzücken werden.

Nur Natur

Auf El Hierro gibt es steile Felsen, schroffe Klippen, ein ungebändigtes Meer und eine herrliche Naturlandschaft im Inland. Was es nicht gibt, das sind Autobahnen, große Hotels, Industrie aller Art, Kinos, riesige Einkaufszentren, Vergnügungsparks oder Golfplätze, nicht einmal eine Kleinstadt hat El Hierro zu bieten. Was aber macht die kleine Insel am südwestlichen Zipfel der Kanaren so interessant und so attraktiv? Es sind die malerischen kleinen Dörfer, die urigen Fincas, die wunderbare Ruhe und die Möglichkeit, sich vom Stress einmal richtig zu entspannen. Nur wenige Urlauber verirren sich nach El Hierro und das hat die Insel davor bewahrt, eines der lauten und vollen Ferienzentren zu werden, wie es sie auf den anderen Kanarischen Inseln gibt.

Einsamkeit und viel Ruhe

Wer schon einmal auf dem Aussichtspunkt Mirador de La Peña gestanden hat, der weiß, warum sich ein Urlaub auf der kleinen Kanareninsel lohnt. Vor dort aus schweift der Blick über das grüne Tal von El Golfo, wo exotische Früchte wie Bananen, Ananas und Papayas unter besten Bedingungen reifen. Der Blick fällt auch auf die wenigen Dörfer und es wird schnell klar, wie dünn besiedelt El Hierro ist, nur 6000 Menschen leben auf der 278 Quadratkilometer großen Vulkaninsel. Selbst wenn auf den anderen Inseln Hochsaison ist, empfängt El Hierro seine Besucher mit Ruhe und Einsamkeit. Die Einwohner der Insel nennen ihre Heimat deshalb auch die vergessene Insel.

Wenig Gästebetten

Während im Süden von Teneriffa die Bettburgen in den Himmel wachsen, verzeichnet El Hierro nur knapp 21.000 Besucher im Jahr. Es gibt nur 900 Gästebetten, meist stehen sie in schön restaurierten Landhäusern oder in Ferienwohnungen. Warum kommen so wenig Urlauber auf die schöne Insel? Ein Grund ist, dass es vom Festland aus keine direkten Flüge gibt und der zweite Grund liegt wohl in den fehlenden Badestränden. Die Anreise erfolgt über Teneriffa, dann weiter mit einem Propellerflugzeug oder alternativ mit der Fähre, ebenfalls von Teneriffa aus.

Bild: © Depositphotos.com / Gorilla

Weitere passende Beiträge

Lanzarote – die etwas andere Trauminsel Endlose weiße Sandstrände und eine üppige Vegetation suchen Urlauber auf der Insel Lanzarote vergeblich. Die östlichste der sieben Kanarischen Inseln im Atlantik hat nur schwarzes Lavagestein zu bieten, dafür aber 300 Sonnentage im Jahr. Aber nicht nur das Wetter macht die Insel zu einem einzigartig schönen Ferienziel. Lanzarote ist die perfekte Urlaubsinsel für Individualisten, die abseits vom Touristenrummel einen ruhigen und entspannten Urlaub verbringen möchten. Nur vier Flugstunden Lanzarote ist nur vier Flugstunden von Deutschland entfernt und daher optimal für einen Kurzurlaub. Es...
Mit dem Boot Spanien erkunden Die Welt wurde mit Schiffen erkundet, denn ohne Christoph Kolumbus, James Cook und Ferdinand Magellan wüssten wir heute nicht, wie die Welt aussieht. Den Globus mit einem Schiff zu entdecken, hat bis heute nichts von seiner einzigartigen Faszination verloren. Wer sich also die Welt einmal aus einer ganz anderen Perspektive ansehen will, der sollte an Bord eines Schiffs oder Segelboots gehen und sich überraschen lassen, wie schön zum Beispiel Spanien ist, wenn man es vom Deck eines Boots aus betrachtet. Die große Vielfalt Spanien ist ein wahres Paradies für alle Sportbootfahrer, denn das Land...
Urlaub auf einer Privatinsel – der ganz persönliche Ferientraum Was haben die Inseln Mallorca und Princess Cays gemeinsam? Nur eines, beide sind eine Insel, aber während die Baleareninsel im Mittelmeer zu Spanien gehört, ist Princess Cays eine Insel, die zwar zu den Bahamas gehört, aber im Privatbesitz ist. Wer einen etwas exklusiveren Urlaub machen möchte, der sollte sich für Princess Cays entscheiden, denn dort ist Massentourismus kein Thema. Die kleine Insel ist aber nicht die einzige Insel im Privatbesitz, es gibt noch mehr solcher Inseln, auf denen Urlaubsträume wahr werden. Palmen, Strand und Action Die meisten Privatinseln sind im Besitz großer Re...
Ulrike Dietz

Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.

      rs-aktuell.net