NEWS

El Hierro – die schöne vergessene Insel

Auf den Kanarischen Inseln ist in der Hochsaison von Ruhe und Entspannung keine Rede, außer man bucht eine Reise nach El Hierro. Die kleine Insel fristet ihr Dasein im Schatten der großen Schwestern Lanzarote, Teneriffa und Gran Canaria, aber verstecken muss sich El Hierro nicht. Sie ist die Zweitkleinste der Kanarischen Inseln, aber sie hat einiges zu bieten, wie zum Beispiel traumhaft schöne Wanderwege und Tauchreviere, die jeden Taucher entzücken werden.

Nur Natur

Auf El Hierro gibt es steile Felsen, schroffe Klippen, ein ungebändigtes Meer und eine herrliche Naturlandschaft im Inland. Was es nicht gibt, das sind Autobahnen, große Hotels, Industrie aller Art, Kinos, riesige Einkaufszentren, Vergnügungsparks oder Golfplätze, nicht einmal eine Kleinstadt hat El Hierro zu bieten. Was aber macht die kleine Insel am südwestlichen Zipfel der Kanaren so interessant und so attraktiv? Es sind die malerischen kleinen Dörfer, die urigen Fincas, die wunderbare Ruhe und die Möglichkeit, sich vom Stress einmal richtig zu entspannen. Nur wenige Urlauber verirren sich nach El Hierro und das hat die Insel davor bewahrt, eines der lauten und vollen Ferienzentren zu werden, wie es sie auf den anderen Kanarischen Inseln gibt.

Einsamkeit und viel Ruhe

Wer schon einmal auf dem Aussichtspunkt Mirador de La Peña gestanden hat, der weiß, warum sich ein Urlaub auf der kleinen Kanareninsel lohnt. Vor dort aus schweift der Blick über das grüne Tal von El Golfo, wo exotische Früchte wie Bananen, Ananas und Papayas unter besten Bedingungen reifen. Der Blick fällt auch auf die wenigen Dörfer und es wird schnell klar, wie dünn besiedelt El Hierro ist, nur 6000 Menschen leben auf der 278 Quadratkilometer großen Vulkaninsel. Selbst wenn auf den anderen Inseln Hochsaison ist, empfängt El Hierro seine Besucher mit Ruhe und Einsamkeit. Die Einwohner der Insel nennen ihre Heimat deshalb auch die vergessene Insel.

Wenig Gästebetten

Während im Süden von Teneriffa die Bettburgen in den Himmel wachsen, verzeichnet El Hierro nur knapp 21.000 Besucher im Jahr. Es gibt nur 900 Gästebetten, meist stehen sie in schön restaurierten Landhäusern oder in Ferienwohnungen. Warum kommen so wenig Urlauber auf die schöne Insel? Ein Grund ist, dass es vom Festland aus keine direkten Flüge gibt und der zweite Grund liegt wohl in den fehlenden Badestränden. Die Anreise erfolgt über Teneriffa, dann weiter mit einem Propellerflugzeug oder alternativ mit der Fähre, ebenfalls von Teneriffa aus.

Bild: © Depositphotos.com / Gorilla

Werbung

Ihnen hat der Beitrag: „El Hierro – die schöne vergessene Insel“ gefallen?

Hier geht es zu weiteren interessanten Beiträgen …

El Hierro – die schöne vergessene Insel
5 (100%) 1

Über den Autor Ulrike Dietz

Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.

      rs-aktuell.net