Herm – die Karibikinsel im Ärmelkanal » Reise Urlaub

Wenn die Fähre am Morgen vom Hafen von St. Peters Port auf der Insel Guernsey ablegt, dann kann es sein, dass die Luft trüb ist und es regnet. Wenn die Fähre aber 20 Minuten später die Insel Herm erreicht, dann wird die Sonne vom wolkenlos blauen Himmel strahlen. Herm ist mit nur knapp zwei Quadratkilometern die Kleinste der Kanalinseln und hat sich zu einem echten Sehnsuchtsort entwickelt, denn Herm hat was von einer Karibikinsel und das liegt nicht nur an der einzigartig schönen Naturlandschaft.

Keine Autos, kein Stress

Herm ist perfekt für alle, die in den Ferien ihre Ruhe haben wollen. Autos gibt es auf dem winzigen Eiland nicht und auch Fernsehen und Telefon sind auf Herm kein Thema. 66 Menschen leben aktuell auf der Kanalinsel, ohne Arzt und ohne Pastor. Es gibt nur ein Hotel, in dem die Einwohner abwechselnd als Zimmermädchen, Küchenhilfe oder Buchhalter arbeiten. Für die Kinder gibt es eine Dorfschule, die sie aber im Alter von acht Jahren verlassen müssen, um in St. Peter Ports auf weiterführende Schulen zu geben und bei Gasteltern zu leben. Die Fähre aus Guernsey versorgt die Insulaner dreimal in der Woche mit allem, was gebraucht wird. Alt werden kann man auf Herm aber nicht, denn wer in Rente geht, der muss zurück aufs Festland oder auf die Nachbarinsel Guernsey.

Zwei Stunden wandern

Wer Herm einmal umrunden möchte, der braucht zweieinhalb Stunden, aber die Wanderung lohnt sich, denn so kann man die Schönheit der Insel sehen. Man geht auf festgetretenen Sandwegen, vorbei an tiefblauen Glockenblumen, duftenden Wildblumen, gelbem Ginster und üppig blühenden roten Kamelien. Der Golfstrom sorgt für diese Blütenpracht, denn auf Herm wie auch auf den anderen Inseln im Ärmelkanal fallen die Temperaturen nie tiefer als vier Grad. Der frische Seewind lässt im Sommer das Thermometer nicht über 25° Grad klettern und dieses milde angenehme Klima gefällt Palmen und Yuccas, die auf der Insel zu einer beachtlichen Größe heranwachsen. Seltene Vögel fühlen sich auf dem Eiland sehr wohl und die kleinen bunten Papageitaucher sind auf der Insel sogar heimisch und tragen zum einzigartigen Karibik-Feeling bei.

Herm und die anderen Inseln im Kanal gehören weder zur EU, noch zu Großbritannien und sind nicht im Besitz der englischen Krone. Die Einwohner pachten die Insel Herm vielmehr immer für 15 Jahre von der Vogtei Guernsey.

Bild: © Depositphotos.com / chris2766

Herm – die Karibikinsel im Ärmelkanal
5 (100%) 1
Hier geht es zu weiteren interessanten Beiträgen …
Werbung

Über den Autor Ulrike Dietz

Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.

      rs-aktuell.net