Es darf ein bisschen teurer sein – Luxusreisen sind im Trend

Es darf ein bisschen teurer sein – Luxusreisen sind im Trend – RS-Aktuell.net

Es sind die wirklich teuren Reisen, die den Reiseunternehmen sehr viel Geld in die Kassen spülen. Es sind jedoch nicht nur Reiche, die sich sündhaft teure Reise leisten, auch immer mehr Normalverdiener wollen es in den Ferien mal richtig krachen lassen. Da wird schon mal das Reihenhaus verkauft oder die Lebensversicherung verbraten, um sich einmal im Leben eine luxuriöse Reise leisten zu können.

Schmuck und Uhren stagnieren

Normalerweise sind teurer Schmuck und ebenso teure Uhren die Statussymbole schlechthin, neuerdings sind es aber Reisen, Kreuzfahrten auf Luxusschiffen und noble Hotels. Der weltweite Markt der Luxusreisen wuchs im vergangenen Jahr um vier Prozent auf die Summe von 1,08 Billionen Euro an und ein Ende dieses Trends ist noch lange nicht in Sicht. Rund ein Drittel der Luxusurlauber sind „Wiederholungstäter“, die jedes Jahr eine Reise für rund 50.000 Euro pro Nase buchen und dem Reisemarkt damit ein Wachstum im zweistelligen Bereich bescheren.

Ganz normale Leute

Kaufmännische Angestellte reisen heute im Privatjet um die Welt und zahlen dafür 54.000 Euro pro Person, die Nebenkosten sind in diesem Preis noch nicht eingerechnet. Rentner buchen eine First Class Suite auf dem Luxusdampfer „Queen Mary II.“ und genießen die Schiffsreise nach New York, wo sie dann im „Waldorf Astoria“ wohnen, natürlich auch in einer Suite für 20.000 Euro pro Nacht. Für die Traumreise, die auch noch einen Besuch des New Yorker Oper Met im Programm hatte, wurde das Einfamilienhaus verkauft. Das, was früher nur russischen Oligarchen und saudischen Prinzen vorbehalten war, ist heute längst etwas für normale Bürger die sich einfach mal etwas Außergewöhnliches gönnen wollen.

Drei Wochen Nord- und Südpol

Die Reiseunternehmen greifen den Trend zum Luxus gerne auf und bieten ihren reichen und weniger reichen Kunden gerne außergewöhnliche Luxusreisen an. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Nord-Süd-Weltumrundung im Privatjet? Die Piloten überfliegen dabei den Südpol und die Arktis sehr tief, damit die Passagiere die Aussicht auch genießen können. Der Preis für die Reise? Knapp 65.000 Euro.

Bild: © Depositphotos.com / .shock

Werbung

Ihnen hat der Beitrag: „Es darf ein bisschen teurer sein – Luxusreisen sind im Trend“ gefallen?

Hier geht es zu weiteren interessanten Beiträgen …

Es darf ein bisschen teurer sein – Luxusreisen sind im Trend
5 (100%) 1

Über den Autor Ulrike Dietz

Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.

      rs-aktuell.net
      rs-aktuell.net