Transsibirische Eisenbahn feiert ihren 100. Geburtstag

Die Transsibirische Eisenbahn feiert ihren 100. Geburtstag und wird von Google mit einem schönen Doodle gewürdigt. Die Eisenbahnstrecke ist über 9288 Kilometer lang, zählt 400 Bahnhöfe und fährt durch sieben Zeitzonen. Weltweit belegt die „Transsib“ den dritten Platz hinter den Verbindungen Moskau-Pjöngjang (10.267 km) und Kiew-Wladiwostok (11.085 km). Für eine Fahrt von der russischen Hauptstadt Moskau bis nach Wladiwostok braucht man acht Tage. Die Grenze zwischen Europa und Asien wird durch einen Grenzstein in Form eines Obelisken markiert.

Zwei Klassen buchbar

In der Transsibirischen Eisenbahn kann der Reisende zwei Klassen buchen. Als Erstes gibt es Abteile mit vier Betten und als zweites stehen den Reisenden Großraumwagen mit 52 Liegen zur Verfügung. Zweibettabteile sind selten und auch nicht in jedem Zug der Eisenbahnlinie zu finden. Gebaut wurde die Transsib von 1891 bis 1916 unter Verwendung von einem Drittel der russischen Jahresproduktion an Roheisen, die Baukosten betrugen über eine Milliarde Rubel. Finanziert wurde der Bau durch die Ausgabe von Anleihen an Frankreich und Belgien in Höhe von 325 Millionen Rubel. Die veranschlagten Baukosten von 325 Millionen Rubel wurden jedoch stark überschritten. Die Strecke verlief anfangs nur einspurig und wurde erst nach dem Zweiten Weltkrieg auf zwei Spuren ausgebaut. Bis zu 90.000 Bauarbeiter waren an der Fertigstellung der Transsib beteiligt und bei ihrer Reise überwindet die Transsibirische Eisenbahn insgesamt 16 Flüsse.

Elektrozüge und Ticketpreise

Heute fahren Elektrozüge auf der Strecke, doch die Elektrifizierung der gesamten Strecke wurde erst 2002 abgeschlossen. Nach einem Memorandum, das 2014 unterzeichnet wurde, soll die gesamte Strecke der Transsibirischen Eisenbahn als Schnellzugstrecke zwischen Moskau und Peking neu gebaut werden, die Baukosten sollen sich auf 207 Milliarden Euro belaufen.

Der Ticketpreis für eine Fahrt mit der Transsib wird mit Einsatz des neuen Systems „Dynamic Pricing“ nach der Nachfrage geregelt. Je näher das Ticket am Abreisetag liegt, desto teurer wird es. Die Webseite der Transsibirischen Eisenbahn bietet umfassend Auskunft über das Ticketsystem und die Reise mit der bekanntesten Eisenbahn der Welt.

Bild: © Depositphotos.com / asafeliason

Andreas Kraemer

Andreas Kraemer

Andreas Krämer ist seit über 12 Jahren als Texter mit seinem Schreibbüro (www.sauerlandtext.de) aktiv. Er hat sich auf die Erstellung von Fachtexten, Blogbeiträgen, Newsartikeln und App-Testberichte für kommerzielle Webseitenbetreiber sowie Printmedien spezialisiert.
Andreas Kraemer

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 23.10.2018 / Affiliate Links * / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
rs-aktuell.net