Airbus arbeitet an der Entwicklung eines Luft-Taxis

Der europäische Flugzeughersteller Airbus arbeitet an der Entwicklung eines Luft-Taxis und will auf diese Weise den Straßenverkehr entlasten. Nach den Plänen sollen Kunden künftig per Smartphone-App das Luft-Taxi buchen können. Im Anschluss würden alle Passagiere von der CityAirbus-Drohne autonom abgeholt und auf einen „zenHub“ gebracht, einem Hubschrauberlandeplatz, um von dort aus per Luftlinie zum Ziel geflogen zu werden. Der Vision des Flugzeugherstellers zufolge soll das Luft-Taxi einzelne Passagiere fliegen und zusätzlich als öffentliches Verkehrsmittel nutzbar sein. Die Kosten für den Fahrgast sollen nicht teurer sein als für ein Taxi, weil das selbstständig fliegende Fahrzeug von mehreren Personen genutzt würde und in einer Kostenteilung resultiere. Eine andere Flugdrohne müsste allerdings den Transport großer Gepäckstücke übernehmen.

Das autonome Logistiksystem ist die größte Herausforderung

Die größte Herausforderung für Airbus besteht in der Entwicklung des autonomen Logistiksystems, während die Konstruktion des Luft-Taxis selbst kein Problem darstellen würde. Die Flugdrohnen müssen miteinander kommunizieren, damit sie nicht kollidieren. Airbus will zugunsten eines zeitnahen Markteintritts das Luft-Taxi in der Frühphase von einem Piloten steuern lassen, doch später soll das Flugauto die Passagiere selbst zum Ziel fliegen können.

Goa Travel in Style: Luxusurlaub *
  • Christine A Döring
  • Herausgeber: International Travel Books

Das Unternehmen arbeitet an den beiden Projekten Vahana (indische Bezeichnung für Luftfahrzeug) und CityAirbus. Bei Vahana handelt es sich um eine Plattform für ein Personen- und Transporttaxi. Im Rahmen des Projekts CityAirbus soll ein Fluggerät entwickelt werden, das mehrere Sitzplätze bietet. Die Flugmaschine verfügt über Hub-Rotoren und kann vier Fluggäste aufnehmen. Basierend auf Studien seien die Projekte in der Realität umsetzbar. Zum Luft-Taxi selbst wurden noch keine konkreten Daten veröffentlicht, aber Konzeptbilder zeigen die futuristischen Fahrzeuge. Erste Testflüge sollen 2017 erfolgen und zum Jahresende 2017 könnten erste Passagiere mit dem Luft-Taxi geflogen werden.

Wettbewerber arbeiten an vergleichbaren Projekten

Die zwei Konkurrenten Ehang aus China und der US-Konzern Boeing arbeiten wie Airbus an der Entwicklung autonomer Luftfahrzeuge. Ehang hat für seine fliegende Kapsel AAV 184, die eine Person transportieren kann, bereits eine behördliche Zulassung erhalten. Wann die Taxidrohne AAV 184 auf den Markt kommen soll, ist jedoch nicht bekannt.

Boeing berichtete zu seinem 100-jährigen Firmenjubiläum visionär von einem Hubschrauber mit Elektroantrieb, der mit einem Flugauto vergleichbar ist und seinen Besitzer autonom zum gewünschten Ziel fliegen kann.

Bild: © Depositphotos.com / ssuaphoto

Andreas Kraemer

Andreas Kraemer

Andreas Krämer ist seit über 12 Jahren als Texter mit seinem Schreibbüro (www.sauerlandtext.de) aktiv. Er hat sich auf die Erstellung von Fachtexten, Blogbeiträgen, Newsartikeln und App-Testberichte für kommerzielle Webseitenbetreiber sowie Printmedien spezialisiert.
Andreas Kraemer

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 15.11.2018 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
rs-aktuell.net