Fernbusanbieter BerlinLinienBus gibt auf

Die Deutsche Bahn AG steigt zum Großteil beim Fernbusgeschäft aus und stampft dafür das Angebot bei BerlinLinienBus (BLB) ordentlich ein, wie ein Mitarbeiter des Konzerns am Donnerstag der Öffentlichkeit mitteilte. Eine Handvoll Strecken sollen künftig von IC Bus angesteuert werden, die bisher vorwiegend Busreisen ins Ausland angeboten hat. Die Bahn konnte ihren Marktanteil auf dem Fernbusmarkt seit Jahresanfang von neun auf 14 Prozent steigern, ermittelte das Marktforschungsinstitut IGES. Das Wachstum kam vor allem von BerlinLinienBus, während die konzerneigene Tochter IC Bus bei einem Prozent verweilte.

Fernbusgeschäft auf dem Prüfstand

Momentan beherrscht der Anbieter Flixbus mit 80 Prozent Marktanteil den Fernbusmarkt, erst im letzten Monat erwarb Flixbus den Konkurrenten Postbus. Schon im August hatte die Wirtschaftswoche berichtet, dass die Bahn ihr Fernbusgeschäft auf den Prüfstand stellt. Mit einem Ausstieg aus dem Fernbusgeschäft wird der einzig ernste Wettbewerber dann wohl verschwinden. Bahnchef Rüdiger Grube will noch in diesem Jahr entscheiden, wie die Bahn mit dem Geschäftsfeld Fernbusreisen verfährt. Bei einem Jahresumsatz von 30 Millionen Euro erzielt die Bahn mit ihren Fernbussen einen Verlust von 15 Millionen Euro.

Bundesweit 293 Fernbuslinien

IGES zufolge sind seit der Liberalisierung des Fernbusmarktes im Januar 2013 derzeit 293 Fernbuslinien aktiv, und wöchentlich seien die Hin- und Rückfahrten von 4234 auf 4258 gestiegen. Der Markt ist hart umkämpft und höhere Preise lassen sich nur bedingt durchsetzen. Die Normalpreise liegen bei 9,2 Cent pro Fahrgast und Kilometer, was einem Anstieg von 0,2 Cent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Bei den Angebotspreisen wurde ein Rückgang von 3,8 auf 3,6 Cent je Kilometer und Fahrgast verzeichnet.

Vom Preiskampf auf dem Fernbusmarkt profitieren natürlich die Bürger, denn im Vergleich zur Bahn sparen sie mindestens 50 Prozent der Fahrkosten. Eine Fernbusreise von Meschede nach Kassel kostet zum Beispiel bei Hin- und Rückfahrt nur 15,00 Euro, bei der Bahn müsste für die gleiche Strecke mindestens 30,00 Euro bezahlt werden. Vor allem Studenten, Senioren, Pendler, Vereine und Reisegruppen nutzen das Angebot, mit dem Fernbus zu reisen.

Bild: © Depositphotos.com / realinemedia

Andreas Kraemer

Andreas Kraemer

Andreas Krämer ist seit über 12 Jahren als Texter mit seinem Schreibbüro (www.sauerlandtext.de) aktiv. Er hat sich auf die Erstellung von Fachtexten, Blogbeiträgen, Newsartikeln und App-Testberichte für kommerzielle Webseitenbetreiber sowie Printmedien spezialisiert.
Andreas Kraemer

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 22.10.2018 / Affiliate Links * / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
rs-aktuell.net