Deutsche Bahn stellt Nachtzug im Dezember ein

Die angekündigte Einstellung der Nachtzüge bleibt trotz scharfer Kritiken und einer Petition von über 14.000 Bahnreisenden bestehen. Der Nachtzug DB City Night Line wird ab Ende Dezember mit dem Fahrplanwechsel sofort eingestellt, und das betrifft alle Bahnlinien deutschlandweit. Die Nachtzüge und Autozüge sollen der Petition zufolge erhalten bleiben, doch die Bahn hält an ihren Plänen fest und wird in drei Monaten keinen einzigen Nachtzug mehr fahren lassen und den Nachtzugverkehr einstellen.

Endgültiges Aus der Nachtzüge folgt Ende 2016

Die Nachtzüge sollen Ende 2016 keine einzige Strecke mehr bedienen, stattdessen werden in den Nachtstunden verstärkt ICEs fahren, zudem könnten die Österreichischen Bundesbahnen einen Teil der Nachtzugverbindungen übernehmen. Erste Verbindungen von Wien nach Düsseldorf und Hamburg bestehen bereits. Im Verlauf der nächsten Monate oder spätestens 2017 könnten zusätzliche Verbindungen hinzukommen und die Einstellung der DB City Night Line teilweise ausgleichen.

Nach Angaben der Bahn erwirtschaftet der Nachtzugverkehr seit Jahren hohe Verluste, allein 2015 belief er sich auf 31 Millionen Euro, bei einem jährlichen Umsatz von rund 90 Millionen Euro. Wie die Deutsche Bahn berichtet, seien viele der Nachtzüge über 40 Jahre alt, und um sie weiter zu betreiben, wären millionenschwere Investitionen erforderlich. Dem Konzern zufolge sind die Autozüge in der gleichen Situation wie der Nachtzugverkehr, auch sie würden Millionenverluste statt Gewinne erzielen. Der letzte Autozug soll Ende Oktober fahren.

Nachtzüge der ÖBB

Im Zuge der Einstellung der DB City Night Line wird die österreichische Bundesbahn (ÖBB) vorerst die Nord-Süd-Achse der deutschen Verbindungen bedienen. Gebucht werden können die Fahrkarten ab dem 15. September 2016, gültig sind sie für Fahrten ab dem 11. Dezember 2016. Bestellt werden können die Fahrkarten über die Homepage der ÖBB unter www.oebb.at zu einem Preis ab 39,00 Euro.

Folgende Nachtzugverbindungen werden ab Dezember verfügbar sein:

EN 490/491: Hamburg – Nürnberg – Passau – Wien

EN 40490/40421: Düsseldorf – Frankfurt – Nürnberg – Passau – Wien

EN 420/421: Düsseldorf – Frankfurt – Nürnberg – Augsburg – München – Kufstein – Innsbruck

EN 40420/40491: Hamburg – Nürnberg – Augsburg – München – Kufstein – Innsbruck

EN 470/471: Zürich – Basel Bad – Frankfurt – Erfurt – Berlin – Hamburg

EN 294/295, EN 40463/40236, EN 40295/40235: München – Salzburg – Rom/Venedig/Mailand

Die ÖBB wird ab 2017 außerdem die Verbindung München – Rom bedienen und über Salzburg statt über Innsbruck in die italienische Hauptstadt fahren. Der Nachtzug soll auch in Venedig und Mailand halten.

Bild: © Depositphotos.com / badahos

Andreas Kraemer
rs-aktuell.net