Good Food statt Fast Food – die neusten Ernährungstrends

Essen ist lebensnotwendig und da Essen sehr vielseitig ist, kann sich jeder aussuchen, welche Art der Ernährung die richtige ist. Aber wie bei der Mode, so gibt es auch bei der Ernährung bestimmte Trends, die von Zeit zu Zeit für neue Anregungen auf dem Speisezettel sorgen. War es gestern noch Fast Food, das schnelle Essen für wenig Geld, so sind es heute die hausgemachte Wurst, die Abo-Box oder das monothematische Restaurant, die wieder Farbe in den Ernährungsmarkt bringen.

Food ja, aber nicht mehr Fast

Fast Food war einmal, wer heute nach neuen Ernährungstrends sucht, der hat die Wahl zwischen Spiritual und Infinite Food. Essen immer und überall – das ist Infinite Food, ein Trend aus den USA. Gegessen wird nicht nur im Restaurant, sondern auch im Museum, im Fashion Store und vor allem an sogenannten Food Trucks, fahrenden Feinschmeckerrestaurants, die mit einem schnöden Imbisswagen nichts mehr zu tun haben. Essen als Lebenseinstellung – auch das Spiritual Food gehört zu den aktuellen Ernährungstrends. Bei diesem Trend bedeutet Essen auch Ethik und schließt die Verantwortung für Tiere und Umwelt mit ein, Veganismus ist zu einer Art Ersatzreligion geworden. Optimal ist Spiritual Food, wenn es vegan und halal ist.

Goa Travel in Style: Luxusurlaub *
  • Christine A Döring
  • Herausgeber: International Travel Books

Urgetreide ist wieder IN

Im Rahmen der neuen Ernährungstrends ist auch das Urgetreide ein spannendes Thema. Weizen, Gerste und Roggen sind OUT, Dinkel, Emmer und Einkorn sind IN. Natürlich sollten diese längst vergessenen Getreidesorten so naturbelassen wie eben möglich sein, es gibt mittlerweile Bio-Landwirte, die diese alten Getreidesorten wieder anbauen und im Bio-Laden gibt es die alten, neuen Sorten dann zu kaufen. Ebenfalls im Trend sind die sogenannte Pseudo-Getreide wie Quinoa, Kamut, Teff, Amaranth oder auch Buchweizen, die kein Gluten enthalten und daher für Allergiker geeignet sind.

Monothematische Restaurants – alles andere als langweilig

Monothematische Restaurants gehören zu den heißesten Ernährungstrends, die auch in Deutschland immer mehr Fans finden. Schnitzel und Bratkartoffeln kommen in diesen Restaurants nicht zusammen auf den Teller, hier setzt sich der Koch mit nur einem Thema intensiv auseinander. Wer zum Beispiel ein Restaurant besucht, in dem sich alles um die Kartoffel dreht, der wird erstaunt sein, wie viele Möglichkeiten es gibt, die tolle Knolle zuzubereiten und zu genießen. Auch Suppen können ungemein abwechslungsreich sein, ebenso Pommes frites und sogar der Hummer hat viele spannende Seiten.

Mocktails – die etwas anderen Cocktails

Mocktails sind echte Multitalente, sie kommen ohne einen Tropfen Alkohol aus und sie sorgen anders als ihre Verwandten, die Cocktails, nie für einen Kater. Wer bunte Mixgetränke mag, der kann den Tag mit einer Margarita aus leckeren Erdbeeren beginnen, nach dem Mittagessen eine Bloody Mary genießen und den Tag mit einem Mochito ausklingen lassen, ohne betrunken zu werden. Der Fantasie und Kreativität sind bei den immer beliebter werdenden Mocktails keinerlei Grenzen gesetzt.

Ernährungstrends 2016 – Gemüse gehört dazu

Gemüse ist ohne Zweifel sehr gesund und da es viele verschiedene Gemüsesorten gibt, kommt kaum Langeweile auf. Wie beim Getreide, so sind auch beim Gemüse alte Sorten wieder im Trend, denn Pastinaken, Topinambur oder Mangold schmecken köstlich und bringen Leben in den Speiseplan. Man muss kein Vegetarier oder Veganer sein, um sich für diesen Ernährungstrend begeistern zu können, denn Gemüse schmeckt in vielen Variationen, es hat wenig Kalorien und ist bei Weitem mehr als nur eine Beilage zu Fleisch und Kartoffeln. Zu den Ernährungstrends gehört aber nicht nur das gekochte oder gedünstete Gemüse, auch eingelegtes Gemüse ist IN. Gurken, Paprika, Tomaten oder Radieschen, die mit der richtigen Sorte Essig und Gewürzen wie Senfkörnern und Pfeffer auf klassische Art im Einmachglas eingelegt werden, halten nicht nur sehr lange, sie schmecken auch zu vielen Gerichten erfrischend und einfach nur sehr gut.

Bild: © Depositphotos.com / AnnaOmelchenko

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz

Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.
Ulrike Dietz

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 17.11.2018 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
rs-aktuell.net