Asiatische Tigermücke auf dem Vormarsch

In Deutschland befindet sich die asiatische Tigermücke auf dem Vormarsch und sie kann für Menschen gefährlich werden, weil sie Infektionskrankheiten übertragen kann. Weltweit existieren über 3500 Mückenarten, von denen rund 50 in Deutschland heimisch sind. Das Umweltbundesamt warnte jüngst vor der steigenden Verbreitung exotischer Mückenarten aus Asien in Europa, begünstigt durch die Globalisierung und die Klimaerwärmung. Ausdrücklich erwähnt wurden die Asiatische Tigermücke, die Asiatische Buschmücke und die Gelbfiebermücke. Alle drei Mückenarten sind potenzielle Überträger von Infektionskrankheiten, weshalb sie unter strenger Beobachtung bezüglich ihrer geografischen Ausbreitung stehen. Die WHO und die europäische Gesundheitsbehörde ECDC beobachten laufend die Populationen der genannten drei gefährlichen Mückenarten.

Ausbreitung der Asiatischen Tigermücke in Deutschland

Nach der Ausrottung der Malaria in Deutschland erlebte die Mückenforschung bis 2006 einen Stillstand. Im Jahr 2006 tötete die Blauzungenkrankheit bzw. das Schmallenberg-Virus tausende Nutztiere wie Rinder und Schafe. Die Wissenschaft wurde wieder aktiv und forcierte eine Erforschung der Mückenarten. Seit 2012 befindet sich ein Mückenatlas im Aufbau, und noch weiter Atlanten, zum Beispiel zu Zecken, sollen folgen und einen Überblick zur Verbreitung der Mücken bieten, wie beispielsweise der Asiatischen Tigermücke.

In Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Niedersachsen, Bayern und Thüringen habe sich die Asiatische Buschmücke dem ZALF zufolge bereits verbreitet, während die Asiatische Tigermücke bislang nur in Baden-Württemberg und Thüringen aufgetaucht ist.

Schutz vor Mückenstichen

Der Stich der Asiatischen Tigermücke und auch anderer Mückenarten kann Infektionskrankheiten übertragen, deshalb sollte man sich vor Mückenstichen schützen. Die Blutsauger werden vor allem durch unangenehme Gerüche wie Abfall, ungewaschene Socken oder verfaulte Speisen angelockt. Mücken fühlen sich besonders in feuchten, warmen Umgebungen wohl und landen gerne auf intensiv duftender Haut. Der bislang regenreiche Sommer könnte eine Mückenplage auslösen und deshalb spielt der Mückenschutz eine wichtige Rolle. Bei den Mücken begehrt ist süßes und fettreiches Blut. Gegen die Plagegeister helfen Körperöle aus Zedernholz, Zitrusfrüchten oder Eukalyptus. Moskitonetze sind ebenfalls eine gute Wahl, denn sie schützen auch vor anderen lästigen Insekten.

Die Mücken lassen sich mit Einreibe- und Aufsprühmitteln abwehren, sogenannten Repellens, die den Wirkstoff Diethyltoluamid (DEET) beinhalten und hochwirksam gegen die Blutsauger sind. Die Kleidung kann damit imprägniert werden und so den Körper vor Mückenstichen schützen.

[content-egg-block template=custom/all_offers_list]

Videos zur Asiatischen Tigermücke und Mückenschutz

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=sdvvaa62YaE
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=xDC4b4aRuJI
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=PqRSdIIVCic

Bild: © Depositphotos.com / darvale

Andreas Kraemer

Andreas Kraemer

Andreas Krämer ist seit über 12 Jahren als Texter mit seinem Schreibbüro (www.sauerlandtext.de) aktiv. Er hat sich auf die Erstellung von Fachtexten, Blogbeiträgen, Newsartikeln und App-Testberichte für kommerzielle Webseitenbetreiber sowie Printmedien spezialisiert.
Andreas Kraemer

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 23.10.2018 / Affiliate Links * / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
rs-aktuell.net