Independence Day: Wiederkehr startet am Donnerstag

Am Donnerstag startet in den deutschen Kinos mit „Independence Day: Wiederkehr“ die Fortsetzung des SF-Kinohits „Independence Day“ aus dem Jahre 1996. Die Story spielt 20 Jahre später, als die Erde erneut von den feindlichen außerirdischen Invasoren angegriffen wird. Die Menschheit ist diesmal auf einen Angriff vorbereitet, weil die Technologie der Aliens per Re-Engineering teilweise nachgebaut werden konnte. Das Ergebnis sind Laserwaffen, neuartige Flugzeuge und Schutzschilde, mit denen die Erde gegen die Aliens verteidigt werden kann.

Roland Emmerich führt Regie

Wie beim Blockbuster „Independence Day“, übernahm der deutsche Regisseur Roland Emmerich auch bei der Fortsetzung „Independence Day: Wiederkehr“ die Regiearbeit. Wenn es nach den Trailern geht, ist alles größer, bombastischer und reicher an Effekten als im Jahr 1996, wo der SF-Film die Kinokassen klingeln ließ und weltweit über 800 Millionen US-Dollar einspielte. Die Produktionskosten beliefen sich damals auf 75 Millionen US-Dollar, für die Fortsetzung „Independence Day: Wiederkehr“ wurden über 150 Millionen US-Dollar investiert.

Die Raumschiffe der außerirdischen Invasoren sind gigantischer und werden mit ihren Waffen Tausende Städte zerstören. Will Smith sollte eigentlich wieder die Rolle des Kampfpiloten Steven „Steve“ Hiller übernehmen, doch wegen seiner Gagenforderung von insgesamt 100 Millionen US-Dollar für beide Fortsetzungen wurde er von Emmerich nicht verpflichtet. Steven Hiller starb während eines Testflugs mit einem neuen Jäger. In seine Fußstapfen tritt sein Stiefsohn Dylan, der wie sein Vater Captain Steven Hiller, alles daran setzt, die Aliens ins Jenseits zu pusten.

Die Schauspieler Jeff Goldblum, Bill Pullman, Vivica A. Fox, Brent Spiner und Judd Hirsch übernehmen wieder ihre alten Rollen. Die Kritiken zu „Independence Day: Wiederkehr“ sind bislang eher verhalten ausgefallen, den Fans des Kultfilms stößt vor allem das Fehlen von Will Smith sauer auf. In zwei Jahren soll ein dritter Teil von „Independence Day“ ins Kino kommen und im Weltraum spielen. Ob die Fortsetzung überhaupt gedreht wird, ist jedoch davon abhängig, wie erfolgreich „Independence Day: Wiederkehr“ an den Kinokassen sein wird. Seit dem 24. Juni 2016 ist er schon in den US-Kinos zu sehen und bislang wurden über 250 Millionen US-Dollar eingespielt.

[content-egg-block template=custom/all_offers_list]

Trailer zu „Independence Day: Wiederkehr“

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=m5lBVnkuLm8

Bild: © Depositphotos.com / iLexx

Andreas Kraemer

Andreas Kraemer

Andreas Krämer ist seit über 12 Jahren als Texter mit seinem Schreibbüro (www.sauerlandtext.de) aktiv. Er hat sich auf die Erstellung von Fachtexten, Blogbeiträgen, Newsartikeln und App-Testberichte für kommerzielle Webseitenbetreiber sowie Printmedien spezialisiert.
Andreas Kraemer

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 22.10.2018 / Affiliate Links * / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
rs-aktuell.net