Deutsche Post Chef Frank Appel schlägt Robotersteuer vor

Frank Apple, Chef der Deutschen Post, hat gegenüber der „Welt am Sonntag“ eine Robotersteuer vorgeschlagen. Die Menschen hingegen sollten Aufgaben übernehmen, in denen sie durch Roboter nicht ersetzt werden können, wie zum Beispiel in der Altenpflege. Die Robotersteuer soll seinem Vorschlag zufolge eingesetzt werden, um staatliche Aufgaben zu finanzieren.

Robotersteuer für spezielle Produkte

Die Erhebung der Robotersteuer soll auf Produkte erfolgen, die von Robotern gefertigt wurden. Auf der anderen Seite sollte Arbeit, die von Menschenhand durchgeführt wurde, von der Mehrwertsteuer befreit werden. Appel nannte dabei den ermäßigten Mehrwertsteuersatz auf Lebensmittel. Seiner Meinung nach sollen die Menschen auch in Zeiten der Digitalisierung einen normal bezahlten Arbeitsplatz haben und Möglichkeiten für Ausbildungs- und Weiterbildungsangebote bekommen.

Goa Travel in Style: Luxusurlaub *
  • Christine A Döring
  • Herausgeber: International Travel Books

Die Postboten werden künftig mit Datenbrillen arbeiten. Die Lagerarbeiter tragen bereits Datenbrillen, die ihnen helfen, Produkte einfacher zu finden. Mit den Datenbrillen sei es möglich, dass Postboten in neuen Zustellbereichen einfacher navigieren können.

Roboter auf dem Vormarsch

Die Robotertechnik befindet sich in vielen Branchen auf dem Vormarsch. Vor allem einfache Tätigkeiten, die bislang von Menschen durchgeführt wurden, werden jetzt von Robotern übernommen. In der Automobilindustrie sind Roboter seit den 1990er Jahren schon allgegenwärtig und haben einfache wie auch komplexe Arbeiten übernommen. Das Land mit dem größten Fortschritt in der Robotik ist Japan. In Japan werden Roboter bereits testweise in der Pflege eingesetzt, sie bauen Hochhäuser und sind in der Produktion zu finden.

Die Robotik wird in spätestens 50 Jahren von einer Künstlichen Intelligenz (KI) gesteuert werden, die intelligenter ist als wir Menschen, und in 80 Jahren könnte die KI mit Erreichen der Singularität sogar die Menschheit überflügeln. Je intelligenter Roboter werden, desto höher steigt die Gefahr, dass sie in ferner Zukunft ein eigenes Bewusstsein und eine eigene Kultur entwickeln. In unserer Zeit hat der Mensch die Kontrolle über die Roboter, auch wenn sie autonom handeln und basierend auf Algorithmen, eigene Entscheidungen treffen können.

Die Einnahmen einer Robotersteuer könnten zum Beispiel zur Finanzierung eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) verwendet werden.

Videos zum Thema Roboter

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=1B_FzbAZZHE
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=tf7IEVTDjng
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=CVfnbLhsM0A

Bild: © Depositphotos.com / Baloncici

Andreas Kraemer

Andreas Kraemer

Andreas Krämer ist seit über 12 Jahren als Texter mit seinem Schreibbüro (www.sauerlandtext.de) aktiv. Er hat sich auf die Erstellung von Fachtexten, Blogbeiträgen, Newsartikeln und App-Testberichte für kommerzielle Webseitenbetreiber sowie Printmedien spezialisiert.
Andreas Kraemer

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 17.11.2018 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
rs-aktuell.net