4000 Euro Elektroauto-Prämie gestartet

Seit dem 2. Juli 2016 kann die staatliche Elektroauto-Prämie der Bundesregierung im Umfang von 4000 Euro beantragt werden. Die Prämie gilt außerdem rückwirkend für alle Elektroautos, die seit dem 18. Mai 2016 erworben wurden. Die Antragstellung erfolgt beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), wie Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) am letzten Freitag der Öffentlichkeit in Berlin mitteilte.

Elektroautos bis 60.000 Euro Kaufpreis werden gefördert

Im Rahmen der Elektroauto-Prämie werden Elektroautos mit einem Listenpreis von maximal 60.000 Euro gefördert. Die Käufer reiner Elektroautos erhalten bis zu 4.000 Euro Prämie und bei Hybridautos beläuft sich der Maximalbetrag auf 3.000 Euro. Das Förderprogramm der Elektroauto-Prämie liegt bei 1,2 Milliarden Euro und soll nach Angaben der Bundesregierung bis Ende 2019 für maximal 400.000 Fahrzeuge reichen.

Goa Travel in Style: Luxusurlaub *
  • Christine A Döring
  • Herausgeber: International Travel Books

Die Antragsbearbeitung soll weniger als einen Monat dauern und damit deutlich schneller sein als es bei der Abwrackprämie der Fall war, die im Jahr 2009 beantragt werden konnte. Für eine zügige Antragsbearbeitung hat die BAFA bereits zehn neue Mitarbeiter eingestellt. Einen Antrag auf Elektroauto-Prämie dürfen Privatpersonen, Stiftungen, Körperschaften, Vereine und Unternehmen stellen. Wie Gabriel betonte, sei die Kaufprämie ein industriepolitisches Signal, weil die Elektromobilität im Einklang mit der Digitalisierung über die Zukunft der Automobilindustrie entscheide.

Die Schwächen heutiger Elektroautos

Die Schwächen der heutigen Elektroautos sind vor allem die geringe Reichweite, die hohen Kaufpreise und die sehr lange Akkuladezeit. Ein großer Nachteil ist außerdem, dass aktuell in Deutschland nur ein unzureichendes Netz von Elektrotankstellen existiert. Besonders auf dem Land gibt es wenige Elektrotankstellen, und das dürfte sich nicht positiv auf die Beliebtheit von Elektroautos auswirken.

Die Reichweite der aktuell auf dem Markt verfügbaren Elektroautos muss erhöht werden, außerdem muss die Akkuladezeit verkürzt, der Kaufpreis gesenkt und das Netz an Elektrotankstellen bundesweit massiv ausgebaut werden. Der Kostenanteil des Akkus beim Kaufpreis eines Elektroautos liegt momentan bei 30 bis 50 Prozent und nur, wenn diese Akkukosten reduziert werden, werden Autos mit Elektroantrieb auch im Preis sinken. Aktuell sind auf Deutschlands Straßen weniger als 35.000 Elektroautos unterwegs. Das Ziel der Bundesregierung, bis 2020 eine Million Elektroautos auf die Straße zu bringen, dürfte mit der Elektroauto-Prämie einfacher zu erreichen sein.

Video zum Thema Elektroauto:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=VzMid0EGZy4

Bild: © Depositphotos.com / kristt

Andreas Kraemer

Andreas Kraemer

Andreas Krämer ist seit über 12 Jahren als Texter mit seinem Schreibbüro (www.sauerlandtext.de) aktiv. Er hat sich auf die Erstellung von Fachtexten, Blogbeiträgen, Newsartikeln und App-Testberichte für kommerzielle Webseitenbetreiber sowie Printmedien spezialisiert.
Andreas Kraemer

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 18.11.2018 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
rs-aktuell.net