Tote bei Blizzard in den USA » Reise Urlaub

Während sich in weiten Teilen Deutschlands Schnee und Eis wieder verabschiedet haben, kämpfen der Osten und der Süden der USA mit gewaltigen Schneemassen. Ein Blizzard ist über die Ostküste gefegt, hat für Chaos gesorgt und mindestens 18 Menschen das Leben gekostet.

Ausnahmezustand in New York

Der Big Apple liegt unter einer gewaltigen Schneedecke. 80 cm Neuschnee sind praktisch über Nacht in New York gefallen und die Stadtverwaltung hat die Menschen gebeten, in ihren Wohnungen und Häusern zu bleiben. Autos dürfen nur noch in Ausnahmefällen fahren, damit die Straßen für die Schneeräumfahrzeuge frei bleiben. Das gleiche Bild auch in der Hauptstadt Washington, denn auch dort liegt der Schnee mittlerweile meterhoch. Der Schneesturm, der mit Blitz und Donner über Washington gefegt ist, hat sogar den Präsidenten zum „Hausarrest“ gezwungen, denn Barack Obama sitzt im Weißen Haus fest.

Rettungstrupps im Dauereinsatz

Feuerwehr, Polizei und Sanitäter sind im Moment in vielen US-Bundesstaaten im Dauereinsatz. Sie müssen Autofahrer, die im Schneesturm gestrandet sind, mit heißem Tee, Wasser und auch Benzin versorgen. In Kentucky, Tennessee, North Carolina, Maryland, New Jersey, Virginia und auch Pennsylvania wurde der Notstand ausgerufen und auch wer eine Flugreise geplant hat, muss warten. 7000 Flüge wurden landesweit gestrichen und 1235 Maschinen mussten am Boden bleiben.

Bild: © Depositphotos.com / gorvik

Tote bei Blizzard in den USA
5 (100%) 1
Hier geht es zu weiteren interessanten Beiträgen …
Werbung

Über den Autor Ulrike Dietz

Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.

      rs-aktuell.net