Ausgestorbener Frosch in Indien aufgetaucht

Totgesagte leben bekanntlich länger und das trifft auch auf einen kleinen Frosch zu, der jetzt in Indien entdeckt wurde. Forscher waren davon ausgegangen, dass es den Frankixalus jerdonii seit 1870 nicht mehr gibt, ein Biologe fand aber jetzt einige Exemplare im Norden Indiens.

Nur im Museum

Wer den Frankixalus jerdonii bewundern wollte, der musste ins Natural History Museum in London gehen, denn dort sind zwei ausgestopfte Frösche dieser Gattung hinter Glas zu sehen. Die Frösche, die nun wiederentdeckt wurden, konnten anhand einer Genanalyse identifiziert werden, und es handelt sich tatsächlich um die Art, die angeblich seit 146 Jahren ausgestorben ist. Der Frosch ist zwischen 37 und 47 Millimeter groß, seine Augen sind charakteristisch weit vor gewölbt und er lebt als Baumfrosch in einer Höhe von sechs Metern über dem Boden.

Ein fürsorglicher Frosch

Ungewöhnlich ist nicht nur die luftige Behausung der wiederentdeckten Froschart, auch die große Fürsorge der Mütter gegenüber ihren Kindern ist so bei anderen Froscharten nicht zu finden. Wenn es in den Baumhöhen nicht mehr genug Nahrung für die Kaulquappen gibt, dann ernährt die Mutter sie mit unbefruchteten Eiern. Da die Kaulquappen keine Zähne haben, saugen sie einfach die Eier aus und bekommen so alle wichtigen Nährstoffe, um zu überleben.

Bild: © Depositphotos.com / EcoPic

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 21.08.2018 / Affiliate Links * / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.

rs-aktuell.net