Independence Day 2 kommt 2016 ins Kino » Reise Urlaub

Im Sommer 1996 kam mit »Independence Day« ein Science-Fiction-Film in die Kino, der damals bahnbrechende Spezialeffekte zeigte und heute als Klassiker gilt. Er spielte weltweit über 800 Millionen Euro an den Kinokassen ein. Der Regisseur Roland Emmerich drehte mit »Independence Day 2 – Resurgence« nun den zweiten Teil wieder mit Jeff Goldblum, Bill Pullman und Brent Spiner.

Die Rolle des Captain Steven »Steve« Hiller, damals gespielt von Will Smith, wurde offenbar neu vergeben. Jetzt wurde ein erster Trailer vom Filmstudio 20th Century Fox zu dem erwarteten Blockbuster veröffentlicht, der einen ersten Einblick in die Fortsetzung bietet. Das Wort Resurcgence bedeutet Wiederbelebung und scheint darauf hinzudeuten, dass die vermeintlich toten Aliens in Area 51 zum Leben erweckt werden und den zweiten Angriff auf die Erde einläuten.

Independence Day 2 – Resurgence

Die Fortsetzung »Independence Day 2 – Resurgence« spielt 20 Jahre nach dem ersten Teil und konfrontiert die Menschheit erneut mit den außerirdischen Invasoren von einst, welche die Erde erobern wollten und in letzter Sekunde besiegt wurden. Am Ende von »Independence Day« wurden die gigantischen Ufos mit der Unterstützung eines Computervirus und einer globalen Allianz von Kampfpiloten zerstört.

Der Trailer von »Independence Day 2 – Resurgence« berichtet von neuartigen Waffensystemen, welche das US-Militär basierend auf außerirdischer Technologie entwickeln konnte. Die zerstörten Flugscheiben wurden intensiv analysiert und auf Basis der Erkenntnisse die Waffen gebaut. Die feindlichen Aliens kehren wieder zur Erde zurück und scheinen auf Rache zu sinnen. Unser blauer Planet wird in »Independence Day 2« erneut das Angriffsziel der Alienrasse und dafür setzen die Aliens auf Raumschiffe mit gigantischen Abmessungen, welche die Größe der Riesenufos aus dem ersten Teil um mindestens das Doppelte übertreffen.

Die Vorschau auf den Kinofilm »Independence Day 2« gibt nur einen kleinen Einblick in die Handlung und auf der extra für die Fortsetzung eingerichteten Website www.warof1996.com kann nachgelesen werden, wie sich nach dem Sieg über die Aliens die Menschheit fiktiv weiterentwickelte. Das Militär verfügt in der fiktiven Realität des Films dank Re-Engineering über ebenbürtige Waffen wie Plasmagewehre und sieht sich gut gerüstet gegen den erneuten Angriff der Außerirdischen.

In »Independence Day« spielte der US-Luftwaffenstützpunkt Area 51 in der Wüste von Nevada eine wichtige Rolle, weil sich dort das abgestürzte Ufo von Roswell verbarg und ein verrückter Forscher sein Geheimnis entschlüsseln konnte.

Die Original-Besetzung ist in »Independence Day 2« leider nicht komplett, weil mit Will Smith in der Rolle des US-Luftwaffenpiloten Captain Steven »Steve« Hiller jemand fehlt, der in »Independence Day« für so manchen lustigen Moment sorgte

Die Spezialeffekte waren im Jahr 1996 spektakulär, wie zum Beispiel die Zerstörung des Weißen Hauses oder als die gigantischen Ufos über Washington D.C. und anderen Metropolen der Welt auftauchten. Die Fortsetzung »Independence Day 2 – Resurgence« wird dem Trailer zufolge explosive Special Effects haben, die mit modernster Technik am Computer entstanden sind und den Zuschauer in ihren Bann ziehen werden.

Ufos und das US-Militär

Real soll das US-Militär über Ufo-Wracks verfügen und mit Re-Engineering deren Technologie erforschen. Seit dem Roswell-Zwischenfall im Sommer 1947 gibt es Spekulationen nach denen vor allem die US-Airforce im Besitz von Ufos und in Kontakt mit Außerirdischen sein soll. Die Spekulationen bleiben bis heute Gerüchte, weil echte Beweise fehlen und diese nach Einschätzung von Ufologen vor der Öffentlichkeit geheim gehalten werden.

Neben Area 51 soll die US-Airforce mit der Dulce Airforce Base einen zweiten Stützpunkt betreiben, der als Forschungszentrum dienen und über sechs Stockwerke tief sein soll. In der Dulce Airforce Base sollen biologische und technologische Experimente durchgeführt werden.

Das US-Militär hat in den letzten Jahren im Rahmen des Informationsfreiheitsgesetzes Freedom of Information Act zwar einen Teil seiner Geheimpapiere zum Thema Ufos veröffentlicht. Die publizierten Dokumente sind in wichtigen Passagen geschwärzt. Das Roswell-Ufo soll der US-Airforce zufolge erst ein Wetterballon und einer späteren Verlautbarung nach ein Spionage-Ballon (Project Mogul) gewesen sein.

Die Erforschung außerirdischer Technologie würde dem US-Militär gravierende Vorteile gegenüber dem Rest der Welt verschaffen und es werden Gerüchte bleiben, ob die USA im Besitz von Ufos sind oder sogar schon seit Jahrzehnten in Kontakt mit Aliens stehen.

Der Kinozuschauer darf sich einstweilen auf den 24.Juni 2016 freuen, denn an diesem Tag wird »Independence Day 2 – Resurgence« in die Kinos kommen.

Independence Day 2 kommt 2016 ins Kino
5 (100%) 1
Hier geht es zu weiteren interessanten Beiträgen …
Werbung

Über den Autor Andreas Kraemer

Andreas Krämer ist seit über 12 Jahren als Texter mit seinem Schreibbüro (www.sauerlandtext.de) aktiv. Er hat sich auf die Erstellung von Fachtexten, Blogbeiträgen, Newsartikeln und App-Testberichte für kommerzielle Webseitenbetreiber sowie Printmedien spezialisiert.

      rs-aktuell.net