Welche Stellplätze für das Wohnmobil sind im Winter erlaubt?

Wenn der Winter naht, endet für viele Camper auch die Saison. Für den Zeitraum bis zur neuen Saison suchen viele einen Stellplatz für das Wohnmobil oder den Wohnwagen. Bei der Suche gibt es allerdings einiges zu beachten, denn viele Stellplätze für das Wohnmobil sind zeitlich begrenzt und die Besitzer dürfen sie nicht über Wochen und Monate dort stehen lassen. Auf die Besitzer kommen allerlei Pflichten zu, wenn sie ihr Wohnmobil oder ihren Wohnwagen dauerhaft parken möchten.

Welche Regeln gelten für Wohnmobile?

Ein Wohnmobil ist im Grunde nichts anderes als ein kleines Zuhause auf Rädern. Besonders bei Familien und Paaren erfreut es sich einer immer größeren Beliebtheit. Mit einem komfortablen Wohnmobil in den Urlaub zu fahren, heißt überall dort anzuhalten, wo es besonders schön ist. Die Besitzer eines Wohnmobils können die Ferien ganz nach ihren Wünschen und Vorstellungen gestalten, das macht diese Form der Ferien so reizvoll. Was Stellplätze für das Wohnmobil in den Wintermonaten angeht, gibt es bestimmte gesetzliche Regelungen. Unbegrenzt sind die Stellplätze für das Wohnmobil, wenn es nicht mehr als maximal 7,5 Tonnen Gesamtgewicht auf die Waage bringt und eine gültige HU-Plakette hat. Zudem muss das Wohnmobil zugelassen sein. Der Besitzer muss regelmäßig die Straßenschilder kontrollieren, da besonders Schilder, die das Halteverbot betreffen, oft temporär aufgestellt werden. Dort, wo ein halbseitiges Parken auf dem Gehweg erlaubt ist, darf ein Wohnmobil parken, jedoch nur, wenn es weniger als 2,8 Tonnen wiegt.

Goa Travel in Style: Luxusurlaub *
  • 164 Seiten - 20.07.2012 (Veröffentlichungsdatum) - International Travel Books (Herausgeber)

Das gilt für Wohnwagen

Viele Camper bevorzugen einen Wohnwagen und das hat seine Gründe. So lässt sich ein Wohnwagen einfach vom Auto abkoppeln, wenn eine Besichtigungstour am Ferienort ansteht. Diejenigen, die ein Wohnmobil haben, müssen damit in die Stadt fahren, was je nach Größe des Wohnmobils nicht immer so einfach ist. Die Regeln für Stellplätze für das Wohnmobil sind noch ganz entspannt, wenn es um den Wohnanhänger geht, ist das leider nicht mehr der Fall. Nur maximal zwei Wochen darf ein abgekoppelter Wohnwagen am Stück auf einem öffentlichen Parkplatz stehen. Besitzer des Wohnwagens, die nicht ständig gegen die Straßenverkehrsordnung verstoßen möchten, müssen sich also alle 14 Tage einen neuen Parkplatz suchen. Es reicht übrigens nicht aus, den Wagen ein paar Meter nach vorne, hinten, links oder rechts zu verschieben.

Was ist noch wichtig?

Weder geparkte Wohnwagen noch Wohnmobile dürfen andere Verkehrsteilnehmer behindern oder Straßenschilder verdecken. Damit es keinen Ärger mit den Anwohnern gibt, sollten die Besitzer mit den Nachbarn vorher über die Stellplätze für das Wohnmobil oder den Wohnwagen sprechen. Abgesicherte Stellplätze für das Wohnmobil oder den Wohnanhänger sind immer eine gute Wahl. Diese Plätze gibt es schon für eine geringe Miete. Neben Einbrechern hat auch das Wetter dann keine Chance mehr, etwas zu beschädigen.

Fazit

Ferien in einem Wohnmobil oder in einem Wohnwagen sind immer ein ganz besonderer Urlaub. Sie geben den Reisenden das Gefühl von Freiheit, da niemand durch ein Ferienhaus oder ein Hotelzimmer an einen bestimmten Ort gebunden ist. Ist der Ort schön, bleibt man noch ein paar Tage, ist er weniger reizvoll, heißt es die Sachen packen und weiter geht es. Wer einen entspannten Urlaub sucht, liegt bei Wohnmobil und Wohnanhänger immer richtig.

Bild: © Depositphotos.com / SlezakPatrik

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz

Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.
Ulrike Dietz
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
rs-aktuell.net