Das sind Deutschlands schönste Weihnachtsmärkte

Der Bummel über den Weihnachtsmarkt, der Duft nach gebrannten Mandeln, nach Glühwein und Bratwurst ist fester Bestandteil der vorweihnachtlichen Zeit. Die vielen Buden bieten schöne Geschenkideen an und die weihnachtliche Atmosphäre ist die perfekte Einstimmung auf das Fest. In vielen Städten und sogar in den kleinsten Dörfern gibt es Weihnachtsmärkte. Aber einige dieser weihnachtlichen Märkte sind weit über ihre Stadtgrenzen hinaus bekannt und haben eine lange Geschichte.

Der Striezelmarkt in Dresden

Der älteste Weihnachtsmarkt in Deutschland ist der Striezelmarkt in Dresden. 1434 fand der Markt zu ersten Mal statt, und zwar mit der ausdrücklichen Erlaubnis des sächsischen Kurfürsten Friedrich II. Er hatte den Bürgern erlaubt, auf dem Altmarkt einen Tag vor dem „Heiligen Christabend“ einen freien Markt aufzubauen. In diesem Jahr findet der Striezelmarkt in Dresden zum 584. Mal statt und wer in Weihnachtsstimmung kommen will, sollte nach Dresden fahren. Ein Höhepunkt ist der riesige Christstollen, der am 8. Dezember angeschnitten wird. Er bringt vier Tonnen auf die Waage und schmeckt köstlich. Das zweite Highlight ist die größte Weihnachtspyramide der Welt. Sie ist 14,6 Meter hoch und mit 42 Figuren bestückt. Der Striezelmarkt findet vom 28. November bis 24. Dezember 2018 statt.

Goa Travel in Style: Luxusurlaub *
  • 164 Seiten - 20.07.2012 (Veröffentlichungsdatum) - International Travel Books (Herausgeber)

Der Christkindlmarkt in München

Einer der ältesten und größten Weihnachtsmärkte ist der Christkindlmarkt in München. Auf einer Fläche von 20.000 Quadratmetern stehen 140 Stände mit regionalen Spezialitäten, Kunsthandwerk und Holzschnitzereien. Der „Kripperlmarkt“ zwischen Marienplatz und Stachus wird 1310 als Nikolausmarkt erstmals erwähnt. Bis heute legt die Stadt München viel Wert auf Tradition, weshalb Spielzeug aus Plastik auf dem Christkindlmarkt nichts zu suchen hat. Eine Besonderheit ist, dass jedes Jahr eine andere Ortschaft aus dem Münchner Umland auf dem Markt vorgestellt wird. In diesem Jahr findet der Weihnachtsmarkt in München vom 27. November bis zum 24. Dezember statt.

Der Christkindlesmarkt in Nürnberg

Ein Weihnachtsmarkt, der auch im Ausland bekannt ist, das ist der Christkindlesmarkt in Nürnberg. Wie in jedem Jahr, so wird das Christkind mit seinen goldenen Locken und dem weißen Gewand mit dem Satz: „Das Christkind lädt zu seinem Markte ein und wer da kommt, der soll willkommen sein“, den geschichtsträchtigen Markt eröffnen. Der Christkindlesmarkt mit seinem herrlichen Lichterglanz hat eine ganz besonders besinnliche Atmosphäre. An den zahlreichen Ständen gibt es unter anderem Kerzen, mundgeblasene Gläser, Krippenfiguren und natürlich auch die berühmten Nürnberger Lebkuchen. Für die Kinder gibt es ein nostalgisches Karussell und in der Weihnachtsbäckerei dürfen die kleinen Marktbesucher backen. Auf dem Hans-Sachs-Platz gibt es zudem eine Dampfeisenbahn. 2018 öffnet der Christkindlesmarkt vom 30. November bis zum 24. Dezember seine Pforten.

Zu den schönsten Weihnachtsmärkten in Deutschland gehört auch der weihnachtliche Markt im westfälischen Münster, der Weihnachtsmarkt vor dem Kölner Dom oder der stimmungsvolle Weihnachtsmarkt auf den Gendarmenmarkt in Berlin. Alle Märkte stimmen die Besucher auf die Weihnachtszeit ein und nicht nur Kinder sind verzaubert. Der Weihnachtsmarkt auf dem Domplatz in Erfurt sorgt ebenso für eine festliche Stimmung, wie auch der Markt auf dem Platz vor dem Rathaus in Düsseldorf. Zwischen Glühwein und Weihnachtsmännern, Köstlichkeiten aus der Region und handgearbeiteten Krippen zu bummeln und sich auf Weihnachten zu freuen, ist eine wunderbare Idee, um den Alltag mal zu vergessen.

Bild: © Depositphotos.com / tepic

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz

Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.
Ulrike Dietz
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
rs-aktuell.net