Einsamkeit ist ein Gesundheitsrisiko

In Deutschland leben über 16 Millionen Menschen alleine und das kann ein Risiko für den Körper wie den seelischen Zustand der Betroffenen bedeuten, berichtet eine Studie der Universität Chicago. Vor allem Singles und Senioren sind von der Einsamkeit betroffen.

Einsamkeit kann krank machen

Die Einsamkeit sei den Studienautoren zufolge ein messbares Gesundheitsrisiko und führe im schlimmsten Fall sogar zu einem früheren Tod. Von den über 65-Jährigen fühlen sich 40 Prozent in gewissen Zeiten alleine. Das Sterberisiko ist einer Studie des britischen University College London zufolge bei isoliert lebenden Menschen um 26 Prozent erhöht.

Goa Travel in Style: Luxusurlaub *
  • Christine A Döring
  • Herausgeber: International Travel Books

In seiner Studie verweist der Neurowissenschaftler John Cacioppo von der Universität Chicago auf die Risiken der Einsamkeit. Die Ergebnisse beweisen ein direktes Zusammenspiel zwischen einem funktionierenden Immunsystem und Einsamkeit. Bei einsamen Menschen seien die Entzündungsgene verstärkt unterwegs, aber auf der anderen Seite die Gene, die gegen Viren und Bakterien aktiv werden, in ihrer Anzahl vermindert vertreten. Das Immunsystem einsamer lebender Personen ist schwächer und diese seien öfter von Entzündungen im Körper betroffen.

Das Forscherteam um Cacioppo analysierte für die Studie das Blut von Menschen und Rhesus-Affen. Die Rhesus-Affen sind Tiere die sozial stark in ihrer Gemeinschaft eingebunden sind. Die Wissenschaftler verglichen den Leukozyten-Gehalt von geselligen und einsamen Probanden miteinander. Die Leukozyten spielen eine wichtige Rolle in der körperlichen Immunabwehr.

[sam id=3 codes=’false‘]

Vor fünf Jahren hatte der Neurowissenschaftler bereits eine Studie zur Einsamkeit veröffentlicht. Nach dem Studienergebnis sind 15 bis 30 Prozent der Bevölkerung von einer dauerhaften Einsamkeit betroffen. Von den jungen Menschen, die jünger als 18 Jahre alt sind, fühlen sich vier von fünf stellenweise allein und bei den über 65-Jährigen beläuft sich der Anteil der Einsamen sogar auf 40 Prozent.

Nach den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) gab es mit Stand 2014 in der BRD rund 16,5 Millionen Single-Haushalte und 5 Millionen Drei-Personen-Haushalte.

Einsamkeit besiegen

Die Einsamkeit nimmt in unseren Zeitalter trotz Facebook, Twitter, Skype, Smartphones und aller vorhandener moderner Kommunikation weiter zu. Die Zahl der Single-Haushalte wird in Deutschland weiter steigen. Einsame Menschen leben isoliert, haben kaum Kontakt zu anderen Mitmenschen und unternehmen wenig. Das Gefühl des Alleinseins kann sehr schmerzhaft sein, vor allem an Wochenenden an denen Mitmenschen mit Freunden unterwegs sind und zum Beispiel eine Party feiern, ins Kino gehen oder einen Spieleabend veranstalten. Die Folgen der Einsamkeit können Depressionen, Krankheiten und schlimmstenfalls sogar Suizidgedanken sein.

Betroffene können dem Alleinsein entfliehen, Freunde finden und Freundschaften aufbauen wenn sie sich nur trauen die erforderlichen Schritte zu gehen. Der erste Schritt aus der Einsamkeit ist es nach draußen unter Leute zu gehen. Empfehlenswert sind Veranstaltungen wie jetzt in der Weihnachtszeit die Weihnachtsmärkte, auf denen man bei Glühwein oder einer Bratwurst ins Gespräch kommen und so dem schmerzhaften Gefühl des Alleinseins entkommt.

Ein regelrechter Burner gegen die Einsamkeit können Zumba-Partys sein auf denen Menschen zusammenkommen, um gemeinsam zwei bis drei Stunden tanzend bei lateinamerikanischer und internationaler Musik Spaß zu haben. Vor Beginn, während der Pause und zwischendurch unterhält man sich mit den Teilnehmern und kann auf diese Weise neue Freunde finden. Tanzen allgemein setzt Glückshormone frei und sorgt für ein Gefühl der Freiheit. Wer tanzt, kommt leichter mit Menschen in Kontakt und lernt Leute kennen.

Wem Tanzveranstaltungen gar nicht liegen sollten, dem bietet sich die Möglichkeit an Kaffeetrinken, Frühstück oder Mittagessen für Alleinstehende teilzunehmen. Solche so genannten Cafes für Alleinstehende veranstalten die Kirchen und soziale Organisationen regelmäßig und die Kosten für eine Teilnahme belaufen sich auf nur wenige Euro.

Der Besuch gesellschaftlicher Events ist immer eine Empfehlung wert, um der Einsamkeit ein Schnippchen zu schlagen. Der Eintritt in einen Sportverein kann Wunder wirken, weil der Verein eine Gemeinschaft ist und dort langfristig Freundschaften entstehen können. Gemeinsame Aktivitäten wie Grillen stärken das Gemeinschaftsgefühl und helfen Alleinlebenden dem Haus der Einsamkeit auf lange Sicht dauerhaft zu entkommen.

Bild: © Depositphotos.com / olly18

Andreas Kraemer

Andreas Kraemer

Andreas Krämer ist seit über 12 Jahren als Texter mit seinem Schreibbüro (www.sauerlandtext.de) aktiv. Er hat sich auf die Erstellung von Fachtexten, Blogbeiträgen, Newsartikeln und App-Testberichte für kommerzielle Webseitenbetreiber sowie Printmedien spezialisiert.
Andreas Kraemer

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 15.12.2018 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
rs-aktuell.net