Einmal um die Welt – mit einem Kredit eine Weltreise finanzieren

Die einen planen eine Weltreise, wenn sie endlich im Ruhestand sind. Die anderen reisen um die Welt, bevor sie mit dem Studium beginnen und sich auf den Ernst des Lebens konzentrieren müssen. Ganz gleich, zu welchem Zeitpunkt es auf Weltreise geht, diese Reise erweitert den Horizont. Sie macht es möglich, fremde Menschen und Kulturen kennenzulernen, aber sie kostet auch sehr viel Geld. Wer clever ist, der finanziert seine Weltreise mit einem Kredit zu günstigen Konditionen.

Auf die Reise kommt es an

Jeder hat eigene Vorstellungen, wenn es um eine Weltreise geht. Mit dem Schiff um die Welt reisen ist nur eine der vielen Möglichkeiten. Eine solche Reise ist komfortabel und exklusiv, aber leider auch sehr teuer. Um die Welt fliegen ist die schnellere Alternative, die allerdings nicht wesentlich günstiger ist. Alle, die sich Zeit lassen können, entscheiden sich vielfach für „Work and Travel“ und finanzieren die Rundreise um den Globus mit den Jobs, die sie unterwegs annehmen. Wer sich die Reise zusammensparen möchte, der muss sehr zeitig damit beginnen, denn eine Weltreise ist auf jeden Fall kostspielig. Ein Kredit ist deshalb eine gute Wahl, aber auch hier kommt es auf die Art der Reise an. Eine sündhaft teure Weltreise lässt sich kaum komplett mit der Hilfe eines Kredites finanzieren, selbst dann nicht, wenn der Kreditnehmer eine ausgezeichnete Bonität hat.

Privat Geld leihen

Mit einem Kleinkredit ist es leider nicht getan, wenn es um die Finanzierung einer Weltreise geht. Wer unbesorgt reisen möchte, der muss eine Kreditsumme aufnehmen, die dem Gegenwert eines neuen Mittelklassewagens entspricht. Nicht alle Banken zeigen sich diesem Vorhaben gegenüber aufgeschlossen. Daher ist es keine schlechte Idee, sich nach alternativen Kreditmöglichkeiten umzuschauen. Ein Kredit von privat ist eine Alternative, Crowdfunding eine andere Möglichkeit. Wer sich auf den entsprechenden Plattformen im Internet informiert, der findet einige sehr attraktive Finanzierungen speziell für Weltreisen. Bei den meisten Weltreisen sind einige Kosten schon vor dem eigentlichen Antritt der Reise fällig. Daher ist es sinnvoll, über eine Zwischenfinanzierung nachzudenken. Leichter ist die Kreditaufnahme immer, wenn es sich um organisierte Reisen handelt, wie eine Reise mit dem Kreuzfahrtschiff oder mit einem sogenannten „Round-The-World-Ticket“.

Was kostet die Weltreise mit dem Flugzeug?

Die meisten Globetrotter wählen die Reise mit dem Flieger, da sie günstiger ist als die anderen Varianten. Der größte Anbieter eines Weltreise-Flugtickets ist Star Alliance, der Zusammenschluss von 30 Fluggesellschaften, zu denen unter anderem SAS und die Lufthansa gehören. Das „Round-The-World-Ticket“ gibt es in unterschiedlichen Preisklassen, je nach Anzahl der Flüge, der Stopps und der gesamten Flugmeilen. In der Economy Class sind die Tickets schon ab 4000 Euro zu haben, First Class ist es entsprechend teurer. Wer sich für eine Weltreise mit der australischen Fluggesellschaft Qantas oder für Singapore Airlines entscheidet, der zahlt in der Regel im Schnitt ab 10.000 Euro. Der Nachteil bei einer Weltreise mit einer bestimmten Fluglinie ist nicht nur der Preis, sondern auch die starre Reiseroute, die die Kunden einhalten müssen. Ein „RTW-Ticket“ ist da günstiger und flexibler.

Mit dem Schiff rund um den Globus

Die zweite Variante, eine Weltreise zu machen, ist die Reise mit einem Schiff. Die Anbieter von Kreuzfahrten gehen mit dem Begriff Weltreise recht frei um. Es gibt Reisen, die führen tatsächlich einmal rund um den Globus. Es gibt aber auch kurze Weltreisen, die in den USA beginnen und in Südostasien nach wenigen Wochen schon wieder zu Ende gehen. Die Unterschiede bei den Schiffsreisen rund um die Welt bestehen zum einen aus den gefahrenen Seemeilen und der Anzahl der Häfen, die das Schiff anläuft. Die Reisen starten in einem kleinen vierstelligen Bereich und gehen hoch bis zu Preisen, die denen einer neuen Limousine entsprechen. Viele Kreuzfahrtanbieter haben auch die passende Finanzierung im Programm. Hier lohnt sich ein Vergleich mit den Angeboten der Hausbank oder einer Direktbank aus dem Internet.

Die Reise selbst organisieren

Sehen und buchen – so leicht ist es leider nicht, eine Weltreise selbst zu organisieren. Die Vorbereitungen verschlingen nicht selten mehr Zeit als die Reise selbst dauert. Aber der Aufwand lohnt sich, denn es wartet eine unvergessliche Reise, die bei den meisten Menschen nur einmal im Leben möglich ist. Alle, die die Weltreise selbst organisieren und mit einem Kredit finanzieren, sollten die einzelnen Posten auflisten und ausrechnen, welcher der Posten wie viel kosten könnte. In der Regel nehmen die Kosten für den Transport, also die Flüge und die Fortbewegung vor Ort den zweiten Platz unter den Gesamtkosten ein. Teurer sind nur noch die Verpflegung und die Unterbringung am jeweiligen Etappenziel der Reise rund um die Welt. Rund die Hälfte der Kosten summiert sich aus Lebensmitteln, Unterkünften, Eintrittkarten, Visa und öffentlichen Nahverkehrsmittel vor Ort. Die Flüge machen ein Viertel der Reisekosten aus, ein weiteres Viertel verschlingen Impfungen, Kleidung, die Ausrüstung und vieles mehr.

Nicht zu knapp planen

Bei Jules Verne haben 80 Tage gereicht, um einmal den Globus zu umrunden. Besser ist es aber, sich mehr Zeit zu lassen, um Land und Leute kennenzulernen. Wichtig ist es, die Kreditsumme nicht zu knapp zu kalkulieren. Selbst wer sparsam ist und nicht mehr als zehn Euro am Tag ausgeben möchte, muss mit außerplanmäßigen Ausgaben rechnen. In Vietnam oder in Indien ist es relativ einfach, von zehn Euro am Tag zu leben, in Japan oder Singapur hingegen ist das kaum möglich. Es ist immer besser, ein finanzielles Polster zu haben, auf das der Globetrotter nach Bedarf zurückgreifen kann.

Fazit

Einmal die Welt erkunden und überall dort bleiben, wo die Welt besonders schön ist – diesen Traum erfüllen sich viele Menschen. Nicht selten hilft ein Kredit bei der Finanzierung des Lebenstraums. Die Kreditsumme muss jedoch gut überlegt sein. Das gilt vor allem für diejenigen, die für eine Weltreise ihren Job kündigen, denn sie bekommen nur sehr schwer einen passenden Kredit. Einen Teil der erforderlichen Summe durch Crowdfunding oder über einen Privatkredit zu finanzieren, ist in diesem Fall eine gute Idee. Diese Kredite haben günstige Zinsen und gute Konditionen. Jeder, der eine Reise rund um die Welt mit einem Kredit finanziert, sollte sich darüber im Klaren sein, dass dieser Kredit eine sehr lange Laufzeit hat. Die Aktivität, für die der Kredit aufgenommen wird, ist im Gegensatz dazu nur von kurzer Dauer.

Bild: @ depositphotos.com / pogonici

Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.

rs-aktuell.net