In vier Wochen ist Weihnachten – Tipps zur Weihnachtszeit » Reise Urlaub

Das Jahr endet in 35 Tagen, aber bereits in 28 Tagen ist es wieder soweit, denn am 24.Dezember 2015 steht Weihnachten vor der Tür und fällt dieses Jahr auf einen Donnerstag. Der Werktag sorgt in Verbindung mit Heiligabend, dem ersten und zweiten Weihnachtstag für ein verlängertes Wochenende. Die Weihnachtstage, Silvester und Neujahr lassen sich optimal als Brückentage nutzen, um sich einen wohl verdienten Winterurlaub zu gönnen.

Weiße oder sommerliche Weihnachten?

Im Jahr 2014 war Weihnachten mit Temperaturen um 20 Grad Celsius erstaunlich mild und lud mitten im Winter zu sommerlichen Aktivitäten wie Grillen, Radfahren oder Fußballspielen ein. Die Aussichten für eine weiße Weihnacht 2015 sind denkbar schlecht, weil der Spätherbst und der Winter bislang milde verliefen. In dieser Woche fiel erstmals Schnee vor allem in Regionen wie dem Sauerland, Schwarzwald oder Bayern. Die Wintersportregionen Winterberg, Kahle Asten und Willingen konnten sich über eine Schneedecke von 10 bis 12 Zentimetern freuen.

Am 1.Advent wird mit steigenden Temperaturen von bis zu 10 Grad Celsius gerechnet und mit Beginn des wettertechnischen Winterbeginns am 1.Dezember 2015 erwarten Wetterexperten sogar einen weiteren Temperaturanstieg. Die steigenden Temperaturen werden den Schnee in den Mittelgebirgen schmelzen lassen.

Nach den Prognosen der Meteorologen sieht es offenbar ganz nach einer schneefreien Weihnacht aus und lässt kaum weihnachtliche Stimmung aufkommen. In Mitteleuropa bildet sich aktuell ein Hochdruckgebiet und dies hat ein unschönes Wetterbild zur Folge. Das Wetter wird in den nächsten Wochen bis Weihnachten nebelig, nass, grau und mild sein. Der Winter übernahm bislang nur die Rolle eines Statisten und reichte noch nicht für den Hauptdarsteller.

Richtig winterlich eiskalt und mit kräftigen Schneefall wurde es zuletzt 2010, 2011 und 2012, aber die Hoffnung auf eine Winterweihnacht 2015 muss noch nicht aufgegeben werden. Einer Bauernregel nach dürfte es vier Wochen winterlich kalt werden, wenn der 1.Dezember ein kalter Wintertag sein sollte. Wer weiße Weihnachten erleben möchte, der sollte einen Urlaub in die Berge planen. Empfehlenswert sind hier Österreich, die Schweiz, der Schwarzwald, Bayern, Winterberg, Willingen und das Sauerland.

Vorbereitung auf Weihnachten

Die Vorbereitungen auf Weihnachten laufen seit November bei vielen Verbrauchern, da die Weihnachtszeit eine besinnliche Zeit ist. Landesweit sind Traktoren und LKWs zu sehen, die tausende Christbäume transportieren und Anfang Dezember mit Eröffnung der ersten Weihnachtsmärkte gekauft werden können.

Die Nordmanntanne ist der beliebteste Christbaum zu Weihnachten, weil seine Nadeln weich sind und er nicht zu nadeln beginnt. Preislich wird eine Nordmanntanne dieses Jahr durchschnittlich bei 20 bis 22 Euro. Im Jahr 2014 kostete eine Nordmanntanne noch 16 bis 20 Euro. Im mittleren Preisbereich liegt mit einem Durchschnittspreis von 12 Euro die Blaufichte und am preiswertesten ist die Rotfichte, die für durchschnittlich 7,50 Euro zu haben sein wird.

Die Supermärkte bieten seit September bereits Speklatius, Marzipankartoffeln, Lebkuchen, Clementinen, Mandarinen und andere weihnachtliche Köstlichkeiten an. Der Kauf der Weihnachtsleckereien wird günstiger, wenn Lebkuchen & Co. in Fabrikshops und Onlineshops bekannter Marken wie Lambertz oder Lindt gekauft werden.

Handelt es sich um so genannte »Bruchware« oder Genussmittel der 2.Wahl kann sich die Ersparnis gegenüber dem Einkauf im Supermarkt auf 50 Prozent und mehr belaufen. Die Bruchware und 2.Wahl bedeutet nicht dass zum Beispiel der Lebkuchen abgelaufen ist, sondern er weist Makel auf und wird deshalb zu einem Schnäppchenpreis verkauft. Selbst gebackene Plätzchen zu Weihnachten sind nach wie vor die beste Wahl, weil die eigenen Weihnachtsplätzchen am leckersten schmecken.

Der Kauf der Geschenke für die Liebsten zu Weihnachten sollte rechtzeitig erfolgen, weil Lastminute-Geschenke wie Parfum, die berühmte Krawatte oder Socken peinlich sein können. Wer die Weihnachtswünsche kennt, der kann beim Geschenkkauf enormes Geld sparen, indem Rabattaktionen wie der Black Monday genutzt werden. Zum Beispiel bietet das Tanzfitness-Unternehmen Zumba in seinem Onlineshop auf www.zumba.com im Rahmen des Black Friday seine beliebten knallig bunten Sportartikel wie T-Shirts, Hosen, Schuhe oder Fanartikel mit bis zu 75 Prozent Rabatt an.

Bild: © Depositphotos.com / zoomteam

In vier Wochen ist Weihnachten – Tipps zur Weihnachtszeit
5 (100%) 1
Hier geht es zu weiteren interessanten Beiträgen …
Werbung

Über den Autor Andreas Kraemer

Andreas Krämer ist seit über 12 Jahren als Texter mit seinem Schreibbüro (www.sauerlandtext.de) aktiv. Er hat sich auf die Erstellung von Fachtexten, Blogbeiträgen, Newsartikeln und App-Testberichte für kommerzielle Webseitenbetreiber sowie Printmedien spezialisiert.

      rs-aktuell.net